Paragon KTM X-Bow

Arctic Cat - KTM X-Bow
Benutzeravatar
Chefprotter
Motorquäler
Motorquäler
Beiträge: 134
Registriert: 25. Nov 2008 10:32
Buggy: KTM X-Bow
Wohnort: 53797 Lohmar

Paragon KTM X-Bow

Beitragvon Chefprotter » 10. Apr 2011 20:52

Hallo,

wie schon in meinem letzten Beitrag zum Verkauf meines PGO 500i angekündigt, war ich auf der Suche nach einem neuen Spielzeug. Bei KTM bin ich schließlich fündig geworden, so dass ich nun einen Crossbow mein eigen nennen darf.
Der Crossbow von KTM ist schon ein geiles Geschoss. Und der Publikumsfaktor ist sogar im Vergleich zum Buggy nochmals exponentiell gestiegen. Ich hoffe mal, dass ich - ähnlich wie beim PGO – nur wenige Einträge unter „Defekten“ machen muss. Die ersten 1.000km habe ich innerhalb der ersten beiden Wochen abgespult. Wenn das so weitergeht, muss ich schleunigst einen Werkstatt-Termin machen, denn auch der Crossbow hat alle 5.000km eine Inspektion vorgesehen. Für einen Vielfahrer wie mich heißt das also einige Werkstatt-Besuche pro Jahr. Und leider ist der nächste KTM Händler in Frankfurt. Aber „zur Not“ kann ich mit meinem neuen „Buggy“, der übrigens auf den Namen Paragon hört, auch über die Autobahn fahren.
Was hat der X-Bow alles? Wahrscheinlich einfach zu erzählen, was er NICHT hat: ABS, ESP, Bremskraftverstärker, Servolenkung – alles Fehlanzeige. Motorisiert ist er mit dem 2.0L Turbo aus dem Audi S3. Hier leistet er 240PS, verteilt auf 790kg Leergewicht dank großzügiger Carbonteile. Spitze soll bei 220km/h liegen, Beschleunigung 0-100 in 3,9s. Fährt sich richtig gut…
GEDC0056a.jpg
GEDC0056a.jpg (51.78 KiB) 8537 mal betrachtet
X-Bow1a.jpg
X-Bow1a.jpg (54.88 KiB) 8537 mal betrachtet
X-Bow2a.jpg
X-Bow2a.jpg (55.44 KiB) 8537 mal betrachtet

Gruß,
Chefprotter

selu66
Rasanter Raser
Rasanter Raser
Beiträge: 308
Registriert: 15. Mär 2009 13:10

Re: Paragon

Beitragvon selu66 » 10. Apr 2011 20:56

Glückwunsch

Das nenn ich mal nen Aufstieg :thumbup:

Benutzeravatar
Just4Fun
Mod-Team
Mod-Team
Beiträge: 3284
Registriert: 4. Mai 2006 22:30
Buggy: Kin Lizzy, Polaris Phoenix
Wohnort: Hilden

Re: Paragon

Beitragvon Just4Fun » 10. Apr 2011 21:56

Wow,

schönes Teil :!:

Gruß
Olaf
Hier könnte Werbung stehen...

Benutzeravatar
buggycity
Händler
Händler
Beiträge: 2003
Registriert: 2. Sep 2005 13:22
Buggy: PGO Bugracer 500
Wohnort: 93413 Cham
Kontaktdaten:

Re: Paragon

Beitragvon buggycity » 10. Apr 2011 23:07

Geiles Teil - quitschen deine Bremsen auch?

Gruß
Walter
Buggycity - der Buggyshop!
Buggys, Quads, Ersatzteile, Tuning, uvm.
http://www.buggycity.eu

Benutzeravatar
Dürr
Premium-Member
Premium-Member
Beiträge: 1824
Registriert: 5. Aug 2007 17:01
Buggy: 2 x PGO Bugrider 250 R
PGO BR 500i
Wohnort: A - 2154 Unterstinkenbrunn 204 (ehem.Pizzeria)Tel: +43 664 3818800
Kontaktdaten:

Re: Paragon

Beitragvon Dürr » 10. Apr 2011 23:25

:wand: der neid könnte mich fressen.... :wand:


schönes teil,kostet aber auch richtig schotter :afraid:

wünsch dir viel freude mit dem ding.


lg - dürr
http://www.buggy.co.at
lebe heute - morgen kannste in der Kiste liegen

Benutzeravatar
Chefprotter
Motorquäler
Motorquäler
Beiträge: 134
Registriert: 25. Nov 2008 10:32
Buggy: KTM X-Bow
Wohnort: 53797 Lohmar

Re: Paragon

Beitragvon Chefprotter » 11. Apr 2011 17:13

buggycity hat geschrieben:Geiles Teil - quitschen deine Bremsen auch?


Ja, habe ich auch schon beim Verkäufer reklamiert. Der fragte daraufhin pflichtschuldigst, ob dies mein erster Sportwagen sein. Dies bejahte ich. Daraus schloss er dann zutreffend, dass ich meinen Paragon sehr vorsichtig bewegt habe. Auch hier konnte ich zustimmen: "Tja, der X-Bow hat eine Rennbremse. Die funktioniert nur dann richtig gut, wenn Sie die auf Betriebstemperatur bringen - und da bringen Sie die bei vorsichtiger Fahrweise nicht hin." Es gibt wohl auch "Komfort-Bremsbeläge" vonen denen er - als Rallyexperte - aber abrät. Und: in der Tat, gestern die Hügel in der Eifel herunter hat er nicht gequietscht...

Gruß,
Chefprotter

Benutzeravatar
nixi
Premium-Member
Premium-Member
Beiträge: 3886
Registriert: 4. Mai 2006 08:49
Buggy: GoKa1300, vorher Kinroad 250GK7 und Goka 650
Wohnort: Erfurt
Kontaktdaten:

Re: Paragon

Beitragvon nixi » 11. Apr 2011 19:22

Hi,
och nö, kann man nur in der Eifel fahren ohne quitschende Bremse und die technischen Daten sind ähnlich meinem ehemaligen Kinroad :abwink: .
Fällt wenigstens was ab während der Fahrt ?

Scherz beiseite... wenn ich nicht wüsste wohin mit der Kohle würd ich ihn neben meinen Apollo stellen den ich nicht habe.
Grüße Nixi
Route-Harz Nr. 7 vom 1.-4.9.2016 ... natürlich alles nur rein zufällig.

Benutzeravatar
AMO
Motorquäler
Motorquäler
Beiträge: 187
Registriert: 6. Jul 2007 18:02
Buggy: Secma F16, BR-250SS, BR250DS, BR500, Maverick X3 XRS turbo
Wohnort: Düren

Re: Paragon

Beitragvon AMO » 18. Apr 2011 07:31

Hey....Michael.....coole Socke.

Da nenn ich mal ne amtliche Entscheidung.

Viel Spass und allzeits ordentlich Gripp aus der F16 Fraktion.
Gruss AMO

- macht schon Laune ... der Kram -

Benutzeravatar
schumibrummi
Power-User
Power-User
Beiträge: 1734
Registriert: 18. Jan 2007 10:31
Buggy: Kinroad 650 -MP
Moon 150
Wohnort: 7203 Wiesen -Austria

Re: Paragon

Beitragvon schumibrummi » 18. Apr 2011 08:26

vor allem keine lov notwendig - :thumbup:
lg :buggyfahrer:
SCHUMIBRUMMI
Spass muss sein - das Leben ist hart genug
http://www.youtube.com/watch?v=nLEWgoG9wPw

Benutzeravatar
AMO
Motorquäler
Motorquäler
Beiträge: 187
Registriert: 6. Jul 2007 18:02
Buggy: Secma F16, BR-250SS, BR250DS, BR500, Maverick X3 XRS turbo
Wohnort: Düren

Re: Paragon

Beitragvon AMO » 20. Apr 2011 12:21

Was sagt eigentlich Deine Frau dazu ? :|
Gruss AMO



- macht schon Laune ... der Kram -

Benutzeravatar
Chefprotter
Motorquäler
Motorquäler
Beiträge: 134
Registriert: 25. Nov 2008 10:32
Buggy: KTM X-Bow
Wohnort: 53797 Lohmar

Re: Paragon

Beitragvon Chefprotter » 21. Apr 2011 16:21

Er hat ihr gut gefallen - bis sie den Preis gehört hat. Sie hätte wohl den F16 favorisiert, fand ihn "knuffiger". Sie war vor allem nervös, weil ich den X-Bow gekauft habe, ohne ihn auch nur einmal "live" gesehen oder gar Probe gefahren zu haben. Ich hatte aber so ziemlich jede Perspektive schon auf youtube gesehen und mich im X-Bow Forum "schlau" gelesen. Damit sie auch ja nicht wieder auf falsche Gedanken kommt, haben wir zwei gleiche Fahr-Outfits und Helme mit Bluetooth-Kommunikation geholt. Das klappt prima und bis Tempo 130 km/h (schneller war ich mit ihr noch nicht...) kann man ganz normal sprechen. Da ich auch bei Regen und im Winter fahre, war das im Buggy mit Mützen, Brille, Neoprenschal, Halstuch, etc. ein ziemlicher Akt, bis ich endlich verpackt war. Und bei einer Regenfahrt war die Mütze nach einiger Zeit durch.
Auf dem ersten Bild kannst Du meine Gemahlin sogar neben mir sehen. Mit Paragon ist sie auch jetzt schon häufiger gefahren als mit Ian. Mag daran liegen, dass sie sich jetzt traut unsere "Brut" auch mal für länger als ein paar Minuten ohne elterliche Aufsicht und Fürsorge zu lassen. Jetzt gefällt ihr sehr gut, dass "ihr" alle Männer hinterher sehen...

Gruß,
Chefprotter

Benutzeravatar
Chefprotter
Motorquäler
Motorquäler
Beiträge: 134
Registriert: 25. Nov 2008 10:32
Buggy: KTM X-Bow
Wohnort: 53797 Lohmar

ADAC Fahrertraining Paragon

Beitragvon Chefprotter » 24. Apr 2011 12:57

Hallo zusammen!
Gestern war ich mit meinem KTM X-Bow bei einem Verkehrssicherheitstraining des ADAC in Weilerswist. Ich wollte mein noch neues Fahrzeug auf „ungefährlicher“ Strecke besser kennenlernen und die Reaktion meines Spielzeug im Grenzbereich testen/beherrschen lernen. Da das Training bereits um 08.00 Uhr begann, musste ich früh aufstehen, um pünktlich vor Ort sein zu können. Offensichtlich hatte es in der Nacht zu Samstag geregnet, denn einige Straßen waren noch nass. Dementsprechend „eingesaut“ sah Paragon dann nach den 40km Anmarsch über die Landstraße aus.
Angekommen gab es zunächst einen Kaffee, danach stellten wir uns und unsere Erwartung an den Tag vor. Dann sollte jeder die „elektronischen Helferlein“ in seinem Fahrzeug vorstellen, für die anwesenden (auch männlichen) „Hausfrauen“ wurde ABS, ESP, ASR, usw. kurz erklärt. Danach ging es auch schon mit den Fahrzeugen auf den Kurs. Beim Slalom um drei Hütchen sollte Sitzposition, Lenkradstellung, Gurtposition, Handhaltung, etc. korrigiert werden, insbesondere mit Hinblick auf die folgenden „Bremsprüfungen“. Vollbremsungen aus 30-60 km/h standen als nächstes auf der Tagesordnung. Da waren mir selbst die 8 Jahre alten Fiestas mit ihrem ABS natürlich überlegen. Erst recht, als es später dann ums Anbremsen und Ausweichen ging. Auf der normalen Fahrbahn (trocken und auch nass) ging das aber noch, auch wenn ich auf der kurzen „Schockstrecke“ zwischen Bremsbeginn und Ausweichpunkt nie die Blockierpunkt der Bremsen Feinfühlig erstasten oder gespürt hätte.
Es folgte die Kreisbahn, in der Mitte Rutschbelag, um das Übersteuern der normalen Autos zu demonstrieren und Handlungsmöglichkeiten aufzuzeigen. Der KTM schob hierbei nur über die Vorderräder und war auch nur widerwillig dazu geneigt, das Heck rumzusetzen. Und während sich die ABS-Autos brav beim Bremsen in der Kurve wieder in die Spur zogen, ging mein Paragon natürlich tangential aus der Bahn raus. Einziges Mittel blieb Gaswegnehmen. Bei den geringen Geschwindigkeiten (max. 30 km/h) folgte – anderes als vom Ausbilder vermutet – auch keine Lastwechsel-Reaktion des KTM. Schließlich sollten wir das gleiche auf der trotz Nässe erheblich griffigeren Asphalt-Außenbahn testen. Dort verließ mich bei guten Tempo 60 die Traute – der X-Bow schob nur unmerklich über die Vorderräder – aber mir war die „Auslaufzone“ für andere Spielchen zu gering – nämlich nicht vorhanden!
Nach der Mittagspause ging es wieder ums Bremsen (und Bremsen/Ausweichen). Diesmal aber zunächst auf unterschiedlich haftenden Bodenbelägen pro Fahrzeugseite. Hier konnte ich dann den „Vorteil“ des KTM voll ausspielen. Der Crossbow dreht sich bei Vollbremsung mit blockierten Rädern um sich selbst, kommt aber schnell zum Stehen. ABS-Autos, die stabil geradeaus fuhren (und lenkbar bleiben) brauchten dann fast doppelt so lange um Anzuhalten. Bei der letzten Übung des Tages (Bremsen/Ausweichen auf nassem Metallbelag) ging gar nichts! Trotz nur knapp 30 (!!) km/h – die anderen Autos fuhren z.T. doppelt so schnell – bin ich nur selten um das Hindernis herum gekommen. Einmal auf dem „Glatteis“ drauf, konnte ich bremsen oder auch nur vorsichtig am Lenkrad drehen – ich rutsche einfach geradeaus. Im Winter muss ich meinen Paragon also wohl sehr vorsichtig fahren…
Mein Schlussurteil lautet also: War ok. Da mag natürlich vor allem an der Erfahrung liegen, dass ich den X-Bow nicht so wie (von mir) erwartet bändigen konnte. Für Otto Normalverbraucher aber ein sinnvoller Lehrgang, der mit um die €100,- preislich auch noch im Rahmen liegt. Interessant: Der ADAC bietet mittlerweile für viele „Zielgruppen“ (Frauen, ältere Leute, Gespannfahrer, Führerschein-Neulinge, etc.) eigene Kurse an. Den „Mache Ahnungslose zu perfekten X-Bow-Fahrern“ habe ich nicht gesehen…
Kritikpunkte:
1. Der „Anteil persönliche Fahrpraxis“ ist recht gering. Bei einer Gruppenstärke von 12 Fahrern sitzt man 11/12 der Zeit im Auto oder an der Strecke und guckt. Klar, man kann auch aus den Fehlern der anderen lernen – doch ich wollte ja aus MEINEN Fehlern lernen.
2. Die „Normalprogramme“ des ADAC sind logischerweise auf modernen Autos und deren Hilfsausstattung ausgerichtet. Um ABS und ESP zu kompensieren, muss man wohl ein verteufelt guter Fahrer sein – ein Zustand, den ich auch nicht annährend erreichen werde.

Gruß,
Chefprotter

Benutzeravatar
Chefprotter
Motorquäler
Motorquäler
Beiträge: 134
Registriert: 25. Nov 2008 10:32
Buggy: KTM X-Bow
Wohnort: 53797 Lohmar

Randstein küssen

Beitragvon Chefprotter » 10. Jun 2011 15:31

Für alle, die es nicht wussten: Der X-Bow hat den Wendekreis eines Kleinlasters - da nutzt auch die direkteste Lenkung leider wenig. So habe ich mir gleich zu Beginn erst bei der Ausfahrt vom Grundstück auf die Straße die rechte Vorderradfelge "vermackelt", weil ich nur die Mauer links von mir im Blick hatte. Und als der Lenkanschlag kam, konnte ich so schnell nicht mehr auf die Bremse treten, als ich schon im Bordstein hing.
Damit es sich dann richtig lohnt, bin ich wenige Kilometer später eine Rechtskurve zu weit innen angegangen - und schon hinterließ der Randstein Spuren an der hinteren Felge.

Der erste Felgendoktor war mit dem Wechsel der Reifen schon überfordert (nachdem ich ihn darauf hinwies, dass er einen "normalen" Wagenheber besser NICHT irgendwo an meinem Carbon-Unterboden ansetzt...). Der zweite Herr war da erheblich professioneller und hat das Ganz innerhalb eines Tages für "nen Hunni" wieder gefüllt und neu lackiert.

Jetzt passe ich bei Kurven auch besser auf!

Gruß,
Chefprotter

Benutzeravatar
Buggyrunner1
Premium-Member
Premium-Member
Beiträge: 8014
Registriert: 28. Dez 2007 20:25
Buggy: Ness 1300cc
Kontaktdaten:

Re: Paragon

Beitragvon Buggyrunner1 » 10. Jun 2011 15:52

Kurze Frage :

Hast Du jetzt eine Bezahlbare Versicherung Gefunden ?

5 Mille ist schon :thumbdown:

Buggyrunner 1
Der Vorteil der Klugheit liegt darin , dass man sich Dumm stellen kann.

Benutzeravatar
Chefprotter
Motorquäler
Motorquäler
Beiträge: 134
Registriert: 25. Nov 2008 10:32
Buggy: KTM X-Bow
Wohnort: 53797 Lohmar

Re: Paragon

Beitragvon Chefprotter » 10. Jun 2011 18:23

Ja, ich habe den Vertrag postwendend widerrufen - was die Versicherung zwar schriftlich bestätigte, sie aber trotzdem nicht davon abhielt, das Geld erstmal von meinem Konto zu nehmen. Da ich auch meine anderen Fahrzeuge dort versichert habe, wollte ich kein "großes Faß aufmachen", beschwert habe ich mich trotzdem. Hat dann auch insgesamt "nur" drei Wochen gedauert und "schon" war das Geld wieder da.
Eine schweizer Versicherung habe ich nun letztlich genommen, die den X-Bow "Vollkasko 2.000SB" für €1.100 im Jahr versichert. Damit liege ich im Schnitt der Sportwagen (wie Porsche, etc.) und auch in einem "vernünftigen" Bereich - soweit man das Wort und meinen Paragon überhaupt in einem Atemzug nennen darf...

Gruß,
Chefprotter

Benutzeravatar
Chefprotter
Motorquäler
Motorquäler
Beiträge: 134
Registriert: 25. Nov 2008 10:32
Buggy: KTM X-Bow
Wohnort: 53797 Lohmar

Erster Service

Beitragvon Chefprotter » 17. Jun 2011 19:49

Nach gut zwei Monaten war es schon Zeit für den ersten Service. KTM gibt für den X-Bow Intervalle von 5.000 km vor - wie auch beim PGO... Einziger Nachteil - so dachte ich bisher - ist das KTM Händlernetz in Deutschland. So ist zwar der Süden gut besiedelt, nördlich Frankfurt ist aber gähnende Leere. Aus Köln sind das schon fast 200km Anmarsch. Ein kluger Kopf brachte mich jedoch auf die Idee, im Ausland zu suchen, da er in Belgien gute Erfahrungen gemacht hatte. Und da die Werkstatt nur unweit von Eupen (also fast im deutschsprachigen Teil Belgiens) ist, habe ich mir dort einen Termin besorgt. Die "Erfahrung mit Sportwagen" stand in Form eines Audi R8 vor der Tür, der firmeneigene X-Bow war gerade auf Probefahrt. Um mein nur rudimentär ausgeprägtes Technikverständnis aufzupolieren, wollte ich bei der Inspektion zusehen - auch kein Problem. Vier Stunden lang konnte ich so meinem Paragon "unter's Röckchen" schauen und alle meine dummen Fragen loswerden. In dem Autohaus ist der Kunde wirklich noch König.
Mit frischem Öl samt Filter, winterfestem Kühlmittel und frisch kontrollierten Bremsen ging es dann wieder um den Rursee herum nach Hause.

Gruß,
Chefprotter

Benutzeravatar
Buggyrunner1
Premium-Member
Premium-Member
Beiträge: 8014
Registriert: 28. Dez 2007 20:25
Buggy: Ness 1300cc
Kontaktdaten:

Re: Paragon

Beitragvon Buggyrunner1 » 17. Jun 2011 20:11

Hallo Chefprotter,

schön zu Lesen

" es gibt sie noch - die Netten und Freundlichen Werkstätten "

Buggyrunner 1
Der Vorteil der Klugheit liegt darin , dass man sich Dumm stellen kann.

Benutzeravatar
AMO
Motorquäler
Motorquäler
Beiträge: 187
Registriert: 6. Jul 2007 18:02
Buggy: Secma F16, BR-250SS, BR250DS, BR500, Maverick X3 XRS turbo
Wohnort: Düren

Re: Paragon

Beitragvon AMO » 22. Jun 2011 15:20

Lass Dich doch bei Gelegenheit mal sehen.....würd mich auch mal interessieren, Dein Paragon... :willkommen:
Gruss AMO



- macht schon Laune ... der Kram -

Benutzeravatar
Chefprotter
Motorquäler
Motorquäler
Beiträge: 134
Registriert: 25. Nov 2008 10:32
Buggy: KTM X-Bow
Wohnort: 53797 Lohmar

Re: Paragon

Beitragvon Chefprotter » 22. Jun 2011 19:27

Mach ich - Adresse und Telefonnummer habe ich noch. Habe ich gerade nachgesehen.

Gruß,
Chefprotter

m400mail
Führerschein auf Probe
Führerschein auf Probe
Beiträge: 37
Registriert: 30. Mär 2009 21:36
Buggy: PGO Bugracer 500i
Wohnort: Velbert

Re: Paragon

Beitragvon m400mail » 23. Jun 2011 13:10

Hi zusammen,

wenn es zur Zusammenkunft kommt würde ich mir gerne
den Secma und auch den x-Bow gerne mal ansehen.

Würde mich über einen Termin freuen.
Gruß
Michael


Zurück zu „Diverse“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste