Paragon KTM X-Bow

Arctic Cat - KTM X-Bow
Benutzeravatar
Chefprotter
Motorquäler
Motorquäler
Beiträge: 131
Registriert: 25. Nov 2008 10:32
Buggy: KTM X-Bow
Wohnort: 53797 Lohmar

Re: Paragon

Beitrag von Chefprotter » 23. Jul 2014 18:35

Bei einer Ausfahrt letzten Samstag hatte ich nach einer längeren Vollgasfahrt auf der Autobahn das Problem, das plötzlich die Leistung weg war. Leider hat sich das Problem mit dem Leistungsverlust nicht von alleine über Nacht erledigt. Eine Nachfrage in meinem Forum brachte zuerst auch keine Hilfe, also: Tja, da habe ich nun eine gute und eine schlechte Nachricht…
Zuerst die Gute: Da Fa. Wimmer (mein X-Bow Mechaniker aus Solingen) leider seit Anfang der Woche bis zu 04.08.2014 Betriebsferien macht, habe ich mich heute an meinen VAG Händler gewandt. Einen etwaigen Fehler sollte dieser am Audi-Motor auslesen können. Zumal die Werkstatt auch vor einigen Monaten die defekten Einspritzdüsen eines Zylinders gewechselt hat. Nach einem Anruf heute Morgen konnte ich mittags zum Autohaus kommen. Dort stellte der Mechaniker fest, dass der Ladedruck nicht stimmt – das gab das Diagnosesystem sofort an. Zunächst vermutete er einen defekten Turbolader. Aufgrund der Urlaubzeit, wenig Mitarbeiter und vielen Reparaturaufträgen konnte mir nicht sofort geholfen werden. Ich entschloss mich dennoch, das Fahrzeug zur Reparatur vor Ort zu belassen. Es kann ja immer mal sein, dass ein Auftrag schneller erledigt ist und mein KTM dann schnell dazwischen geschoben werden könnte.
Gegen 17.00 Uhr erreichte mich dann der Anruf des Autohauses (jetzt beginnt die schlechte Nachricht): Der Werkstattleiter hat sich bei der Probefahrt mit dem Fahrzeug gedreht und ist mit dem Heck in die Leitplanke eingeschlagen. (Wenigstens ist ihm und dem mitfahrenden „Stift“ nichts passiert – das Sicherheitskonzept der X-Bow funktioniert also…) Ob ich kommen könne, um den Schaden zu begutachten.
Also habe ich mich auf den Weg gemacht. Am Autohaus erfuhr ich, dass sich wohl nur ein Schlauch gelöst hatte – das hatte der Mechaniker repariert und war nun mit dem Diagnosegerät unterwegs, um zu testen, ob die „Reparatur“ erfolgreich war. Und dabei hat er es im 2. Gang beim Beschleunigen in der Kurve wohl übertrieben. Auf der feuchten Straße ließen die 300 PS den Hinterreifen wenig Chancen – und dem Fahrer noch weniger. Jedenfalls dreht er sich und schlug dann mit dem Heck in die Leitplanke ein. Das Fahrzeug muss sich dann noch etwas weiter gedreht haben, denn auch die linke Radabdeckung vorne ist beschädigt.
Hier die Bilder:
Bild Bild Bild Bild Bild

Das Autohaus wird – sobald Herr Wimmer Anfang August wieder da ist – mit ihm Verbindung aufnehmen, um mein Spielzeug wieder zu reparieren.
Ich bin „etwas“ enttäuscht, da ich mit meinem Gerät recht umsichtig unterwegs bin und nun einen „Unfallwagen“ besitze. Macht sich beim Wiederverkauf bestimmt gut… Weiterhin kann ich meine bereits gebuchte Tour mit der Frau nach Eisenberg am 2. August-Wochenende getrost abhaken – ich glaube nicht, dass Fa. Wimmer die ganzen Ersatzteile innerhalb weniger Tage bekommt.
Ich bin mal gespannt, wie lange es dauert, bis ich mein Auto wiederhabe. Wüsste gerne, wie schnell der wohl unterwegs war.

Gruß,
Chefprotter

Benutzeravatar
okko
Mod-Team
Mod-Team
Beiträge: 3683
Registriert: 4. Aug 2007 21:53
Buggy: Elektrisch? vorher
Secma Fun-Buggy, Eppella/AGM 250III

Re: Paragon

Beitrag von okko » 23. Jul 2014 19:30

Boah, Deine "Enttäuschung" läßt sich gut nachvollziehen! :wand:
Da muß die Versicherung des Verursachers doch gewiß den Wertverlust ausgleichen.
Gruß

Jochen

Und?
Wat nu?

Benutzeravatar
Chefprotter
Motorquäler
Motorquäler
Beiträge: 131
Registriert: 25. Nov 2008 10:32
Buggy: KTM X-Bow
Wohnort: 53797 Lohmar

Re: Paragon

Beitrag von Chefprotter » 4. Aug 2014 15:17

So, mein Händler ist seit heute wieder aus den Betriebsferien zurück und war gleich fleißig und voller "guter" Neuigkeiten. Da der durch die Versicherung des Autohauses bestellte Gutachter sich (logischerweise) mit meinem Exotenfahrzeug nicht auskannte, hat er erstmals nichts gemacht. Mein Händler hat daher erstmal noch nichts zerlegt, sondern nur – soweit möglich – den Schaden von außen betrachtet:
Neben den erkennbaren Schäden (Bonnets, Luftansaugung, Reifenabdeckungen, Spoiler und Auspuff) haben auch die Felgen etwas abbekommen. Auch der Unterboden ist kaputt, die Hinterachse verborgen und das Heck schief. Ohne bereits jetzt exakte Preise für die notwendigen Ersatzteile und Arbeitsaufwand kalkuliert zu haben, geht er von einer Schadenssumme zwischen 25.000 – 30.000 € aus…
Jetzt hoffe ich, dass sich Werkstatt und Gutachter möglichst bald auf einen gemeinsamen Termiun einigen können, da KTM ab Ende der Woche ebenfalls drei Wochen Betriebsurlaub macht. In der Zeit ist es dann Essig mit Ersatzteilen.

Gruß,
Chefprotter

Benutzeravatar
okko
Mod-Team
Mod-Team
Beiträge: 3683
Registriert: 4. Aug 2007 21:53
Buggy: Elektrisch? vorher
Secma Fun-Buggy, Eppella/AGM 250III

Re: Paragon

Beitrag von okko » 4. Aug 2014 18:29

Dat war dann mal ´ne teure Probefahrt :wand: . Hoffentlich bekommst du Dein Gefährt zeitnah repariert!
Gruß

Jochen

Und?
Wat nu?

Benutzeravatar
Klahof
Premium-Member
Premium-Member
Beiträge: 864
Registriert: 11. Nov 2006 15:42
Buggy: Ness 1300
Wohnort: Laatzen

Re: Paragon

Beitrag von Klahof » 4. Aug 2014 21:31

Ohh. Mein Beileid

Du must ja sehr sehr gutmütig sein,
Da der Meister ja noch zu leben scheint. :klatch:

Ich hoffe das dein kleiner schnell wieder heile wird.
Lass Dich nich ohne Wertverlust und Nutzungausfall
Abspeisen.

Bei den Bildern könnt man heulen.

Gruss
Klaus
Ness 1300
__________________________________

Benutzeravatar
Chefprotter
Motorquäler
Motorquäler
Beiträge: 131
Registriert: 25. Nov 2008 10:32
Buggy: KTM X-Bow
Wohnort: 53797 Lohmar

Re: Paragon

Beitrag von Chefprotter » 6. Aug 2014 19:31

Um Euch auf dem Laufenden zu halten, hier ein Auszug der Mail meiner KTM-Werkstatt:
"Sehr geehrter Herr Lxxx,
wie versprochen ab und zu eine Wasserstandsmeldung.
das sie so schnell kommt war eben noch nciht abzusehen. Herr Wxxx (Anmerkung Chefprotter: der Chef) kam gerade vorbei und stöhnte........
bis jetzt schon 34.000,- Euro Teile................."

Und das Fahrzeug ist noch nicht vollends "gestripped".

Gruß,
Chefprotter

Benutzeravatar
deti
Premium-Member
Premium-Member
Beiträge: 207
Registriert: 20. Jan 2006 22:35
Buggy: Secma F16,
Borossi 650,F-Kart 100,
F-Kart 100Watercooled
Wohnort: Hann Münden

Re: Paragon

Beitrag von deti » 6. Aug 2014 19:38

Ich glaube ich hätte den Kfz Meister geschlagen bis er Lacht.
Grüsse Deti
Schnellster Agrarwirt in Hann Münden

Benutzeravatar
okko
Mod-Team
Mod-Team
Beiträge: 3683
Registriert: 4. Aug 2007 21:53
Buggy: Elektrisch? vorher
Secma Fun-Buggy, Eppella/AGM 250III

Re: Paragon

Beitrag von okko » 6. Aug 2014 19:55

Wo läge denn bei diesem Gerät die Grenze zum wirtschaftlichen Totalschaden :nachdenklich: ?
Nicht, daß das was nutzen würde :ratlos:
Ist echt ätzend, sowas :motz:
Gruß

Jochen

Und?
Wat nu?

Benutzeravatar
Knoffel
Premium-Member
Premium-Member
Beiträge: 1305
Registriert: 14. Aug 2012 18:59
Buggy: 2X
PGO 250 DS
1x
PGO 250 SS
Kinroad 650 LoF
Wohnort: Weißenburg
Kontaktdaten:

Re: Paragon

Beitrag von Knoffel » 6. Aug 2014 20:04

okko hat geschrieben:Wo läge denn bei diesem Gerät die Grenze zum wirtschaftlichen Totalschaden :nachdenklich: ?
Nicht, daß das was nutzen würde :ratlos:
Ist echt ätzend, sowas :motz:
Ich denke mal bei der Kiste ist da noch reichlich Luft nach oben! :-)

Aber wenn ich mir vorstelle, dass alles wegen einem abgerutschtem Schlauch! :wand: :bonk:

LG Knoffel

PS: Immer schön weiter posten, wie es weiter geht! :clap:

Benutzeravatar
Chefprotter
Motorquäler
Motorquäler
Beiträge: 131
Registriert: 25. Nov 2008 10:32
Buggy: KTM X-Bow
Wohnort: 53797 Lohmar

Re: Paragon

Beitrag von Chefprotter » 27. Aug 2014 18:46

Mal ein neuer Sachstand:
Das Gutachten ist da und beziffert den Schaden auf €43.500. "Leider" ist es kein wirtschaftlicher Totalschaden. Nach Rücksprache mit dem Anwalt bleibt tatsächlich nur eine Reparatur: Bei einer virtuellen Abrechnung muss die Versicherung nur die Differenz zwischen Zeitwert vor Unfall (Wiederbeschaffungswert) und dem Restwert des Unfallwagens abzüglich der MWSt. übernehmen. Die "volle" Reparatursumme (logischerweise auch abzgl. MWSt.) sowie eine Wertminderung braucht die Versicherung nur dann auszuzahlen, wenn der Unfallwagen mindestens sechs weitere Monate durch mich weiter genutzt wird. Das ist aber schlicht nicht möglich.
Damit wird Fa. Wimmer sich nun (wann auch immer die Versicherung des Autohauses die Reparaturfreigabe erteilt) um die Instandsetzung kümmern. Herr Wimmer glaubt, dass er den Großteil der Teile tatsächlich innerhalb von zwei Wochen aus Österreich bekommt, zwei weitere Wochen braucht er zum kompletten Neuaufbau der Heckpartie. Mit ein wenig Glück könnte ich also einen potentiell "goldenen Oktober" nutzen. Derweil darf dann der Anwalt mit der Versicherung um den Wertminderungsbetrag feilschen.
Ich werde weiter berichten.

Gruß,
Chefprotter

Benutzeravatar
Hans-Martin
Power-User
Power-User
Beiträge: 837
Registriert: 28. Apr 2006 13:34
Buggy: NeSS mit Eigenbauwohnwagen, davor Adly und Saiting
Wohnort: Brühl (Rheinland)

Re: Paragon

Beitrag von Hans-Martin » 28. Aug 2014 11:09

Nicht nur wertminderung. Du kannst auch nutzungsausfall geltend machen. Aber das wird dein Anwalt sicher machen.
Viel Glück !
Genialität und Wahnsinn liegen dicht beieinander. Um Haaresbreite wäre ich ein Genie!

Benutzeravatar
Knoffel
Premium-Member
Premium-Member
Beiträge: 1305
Registriert: 14. Aug 2012 18:59
Buggy: 2X
PGO 250 DS
1x
PGO 250 SS
Kinroad 650 LoF
Wohnort: Weißenburg
Kontaktdaten:

Re: Paragon

Beitrag von Knoffel » 28. Aug 2014 11:16

Schnipp
Chefprotter hat geschrieben:Mal ein neuer Sachstand:

Die "volle" Reparatursumme (logischerweise auch abzgl. MWSt.) sowie eine Wertminderung braucht die Versicherung nur dann auszuzahlen, wenn der Unfallwagen mindestens sechs weitere Monate durch mich weiter genutzt wird. Das ist aber schlicht nicht möglich.
Gruß,
Chefprotter
Schnapp

Warum nicht? Willst "Das Unfallauto" danach gleich verkaufen? Das halbe Jahr über den Winter kannst Du es ja in die Garage stellen. Aber der Versicherung würde ich KEINEN CENT schenken!!!

LG Knoffel

Benutzeravatar
Chefprotter
Motorquäler
Motorquäler
Beiträge: 131
Registriert: 25. Nov 2008 10:32
Buggy: KTM X-Bow
Wohnort: 53797 Lohmar

Re: Paragon

Beitrag von Chefprotter » 28. Aug 2014 18:09

Knoffel hat geschrieben:Das halbe Jahr über den Winter kannst Du es ja in die Garage stellen.
Und genau da liegt der Hund begraben: Die "bestimmungsgemäße Nutzung" des Fahrzeugs, als das Fahren, ist aufgrund des Schadens im unreparierten Zustand gar nicht möglich (da Felgen schräg, Achse und Heckrahmen verzogen, etc.). Hier sieht der Anwalt gute Chancen der GEGENSEITE, dann eine "Endabfindung" auszuschließen. Desweiteren liegen die Restwert-Angebote recht weit auseinander und haben alle ein "Verfallsdatum" weit vor dem Ablauf der sechs Monate. Kann also gut sein, dass ich in einem halben Jahr nicht mehr den Preis für das Unfallauto erzielen würde, der jetzt geboten war. Und ich schenke jetzt der Versicherung nichts, da diese nun ja auch die MWSt. für die Instandsetzung zzgl. eine Wertausgleiches zahlen muss. Wobei das Thema "Wertverlust" mit Sicherheit noch spannend wird, da die Versicherung die Wertminderung durch den Unfall gegen die kompletten Neuteile aufrechnen wird. Aber dafür habe ich ja meinen auf Verkehrs- und Unfallrecht spezialisierten Anwalt...

Gruß,
Chefprotter

Benutzeravatar
Knoffel
Premium-Member
Premium-Member
Beiträge: 1305
Registriert: 14. Aug 2012 18:59
Buggy: 2X
PGO 250 DS
1x
PGO 250 SS
Kinroad 650 LoF
Wohnort: Weißenburg
Kontaktdaten:

Re: Paragon

Beitrag von Knoffel » 28. Aug 2014 20:26

Und das alles wegen einem abgerutschtem Schlauch!
:wand:

chrisxrt
Neuling
Beiträge: 2
Registriert: 26. Aug 2014 20:16

Re: Paragon

Beitrag von chrisxrt » 29. Aug 2014 16:38

Traurig traurig ich wünsche Dir viel Erfolg und hoffe das Du das beste Ergbnis erzielen kannst.

MfG Chris

Benutzeravatar
Chefprotter
Motorquäler
Motorquäler
Beiträge: 131
Registriert: 25. Nov 2008 10:32
Buggy: KTM X-Bow
Wohnort: 53797 Lohmar

Re: Paragon

Beitrag von Chefprotter » 27. Sep 2014 11:10

Update: Das Auto ist seit Freitag fertig. Letztlich liegen die Reparaturkosten bei knapp unter €48.000,-. ABER: Ich kriege meinen KTM bislang nicht. Der KTM-Händler besteht - nachvollziehbarerweise - auf einer Bezahlung der Rechnung bevor er das Fahrzeug herausgibt. Das schädigende Autohaus hat die Rechnung (bereits am Montag) an seine Versicherung geschickt. Er sieht sich aber nicht im Stande, den Betrag "vorzufinanzieren", sondern wartet seinerseits auf das Geld des Versicherungsdienstes. Erst wenn der das Geld hat, wird er es an den KTM-Händler überweisen.
Damit ist meine, für heute geplante Teilnahme an der Benefizfahrt für behinderte Kinder an deren Schule in Münster Lengerich (wird seit Jahren im 125 Buggy Forum organisiert) geplatzt - zumal mir diese "Bezahlinformation" (Für mich ist es zwar im Nachhinein nachvollziehbar, aber nicht selbstverständlich. Bspw. rechnet Carglass einen Kaskoschaden an der Frontscheibe völlig eigenständig mit der Versicherung ab. Da muss ich auch nicht warten, bis die Versicherung das Geld bezahlt hat...) erst am Donnerstag, also nur wenige Stunden vor der Abholung, mitgeteilt wurde.
Jetzt bin ich mal gespannt, ob ich zumindest am Treffen über den Tag der Deutschen Einheit in St. Augustin bei den Kart-Fahrern (KBW-Forum) teilnehmen kann oder mir auch das Treffen zerschossen wird.

Gruß,
Chefprotter

Benutzeravatar
bartho
Premium-Member
Premium-Member
Beiträge: 3898
Registriert: 8. Jun 2007 19:53
Buggy: Kinroad 650 AS
Wohnort: Halle/Saale
Kontaktdaten:

Re: Paragon

Beitrag von bartho » 27. Sep 2014 11:52

Ich kenn das eigentlich auch so das es erst mal ne Schadensnummer und ne Kostenübernahmebestätigung von der Versicherung gibt und die Reparaturwerkstatt dann direkt mit dieser abrechnet. Ohne die Kostenübernahme wird mit der Reparatur gar nicht erst angefangen. Warum soll da noch ein " Versicherungsdienst" dazwischen hängen ?
Reden ist silber- Schrauben ist gold

Benutzeravatar
Chefprotter
Motorquäler
Motorquäler
Beiträge: 131
Registriert: 25. Nov 2008 10:32
Buggy: KTM X-Bow
Wohnort: 53797 Lohmar

Re: Paragon

Beitrag von Chefprotter » 27. Sep 2014 13:13

Das schädigende Autohaus hat wohl keine Schadensabtretung durchgeführt. Daher muss meine KTM-Werkstatt mit dem Schädiger/Autohaus abrechnen und nicht mit der Versicherung direkt... Das verlängert nun den Weg nochmal um die oben beschriebene Vorgehensweise.

Gruß,
Chefprotter

Benutzeravatar
Sascha75
Motorquäler
Motorquäler
Beiträge: 122
Registriert: 8. Sep 2014 09:59
Buggy: Buyang FA-G450
Wohnort: 58739 Wickede

Re: Paragon

Beitrag von Sascha75 » 27. Sep 2014 14:04

Hi
Echt geil das Teil :thumbup:
So etwas hätte ich auch gern , wenn ich damit um die Ecke komme werde ich geluncht.
:wein:
Da macht meine Hausherrin nicht mit.

Gruß Sascha

Benutzeravatar
Chefprotter
Motorquäler
Motorquäler
Beiträge: 131
Registriert: 25. Nov 2008 10:32
Buggy: KTM X-Bow
Wohnort: 53797 Lohmar

Re: Paragon

Beitrag von Chefprotter » 24. Okt 2014 19:16

Ich habe heute das Fahrzeug abgeholt, nachdem ich die Selbstbeteiligung des VAG Händler aus Siegburg zunächst aus eigener Tasche vorgestreckt habe. Der Anwalt hat also auch noch weiterhin zu tun. Die Reparatur ist klasse geworden, nur die schwarze Lackierung des Carbon-Unterbodens links und rechts gefällt mir nicht. Ist zwar in Ton mit den Felgen, vorher sah es aber besser aus. Ansonsten ist in der Tat, "alles Neu macht der Wimmer" (mein KTM-Händler). Leider scheint die Saison nun vorbei zu sein. Wenn die nächsten Tage mal Foto-Wetter sein sollte, stelle ich mal ein paar Bilder vom "neuen Alten" ein.

Gruß,
Chefprotter (unten mit)

Antworten