Rückwärtsgang Getriebe... oder Warum Schubst der Buggy?

PGO Bugrider-Forum: Bugrider Buggy mit 250 ccm Kymco Motor und Wasserkühlung.

Moderator: Wolle

Antworten
Benutzeravatar
Knoffel
Premium-Member
Premium-Member
Beiträge: 1305
Registriert: 14. Aug 2012 18:59
Buggy: 2X
PGO 250 DS
1x
PGO 250 SS
Kinroad 650 LoF
Wohnort: Weißenburg
Kontaktdaten:

Rückwärtsgang Getriebe... oder Warum Schubst der Buggy?

Beitrag von Knoffel » 31. Mai 2018 14:08

Hallo...

Nun muss ich mal schauen, wie ich mit 4 Smilys auskomme... :lach:

OK, jeder der dieses Nette China Qualitäts Retourgang Getriebe verbaut hat, hat wohl schon einmal mit einem sogananntem "Schubster" zu tun gehabt. Das liegt ganz klar daran, dass die Schaltklaue zwischen den beiden Zahnrädern nicht richtig einrastet. Gründe hierfür sind schnell bei der Hand. Schaltung ist nicht richtig eingestellt, Justierung Schalthebel stimmt oder funktioniert nicht oder halt allgemeiner Verschleiß....

Nur hat sich mal wer Gedanken gemacht, warum das so ist? OK, mich wurmt das schon lange. Also hab ich mir mal die Mühe gemacht, der Konstruktion "auf den Zahn zu fühlen".
Schaltung.jpg
Schaltung.jpg (116.06 KiB) 1121 mal betrachtet
Im verbauten Zustand sind zwischen den Flanken der beiden Zahnrädern ca. 30mm Luft. Die Schiebemuffe hat eine Breite von 12,5mm.
Die Hälfte davon sind bekanntlich 6,25mm....
Hm... daraus folgt, dass die Muffe zu jeder Seite von der Mitte aus sich theoretisch 8,75mm bewegen könnte...

Die Schaltkerben auf der Schaltstange für die Kugel haben jedoch nur einen Abstand von 8mm...

Jetzt kommen wieder alle daher und sagen etwas von Toleranzen.
Das Problem dabei ist jedoch, dass sie nicht richtig nachgedacht haben. :afraid:
Denn...
1) sollte nach dem Schaltvorgang im Idealfall die Schaltmuffe an der Zahnradflanke anliegen
2) wäre es sogar von Vorteil, wenn hier noch ein wenig Druck von der Schaltklaue kommen würde

Zwischen Schaltklaue und Schaltmuffe ist ca. 1mm Spiel. Das bedeutet, dass wenn die Schaltklaue den 8mm Schaltweg absolviert, die Schaltklaue nur 7mm Schaltweg macht. und zwar auf jeder Seite. Wenn man jetzt auch noch das Spiel der Zahnräder zwischen den Lagern betrachtet und davon ausgeht, dass die "Null Stellung" der Schaltung wohl nie exakt in der Mitte ist...

Ja dann bleiben von den 7mm Schaltweg im günstigsten Fall noch 6mm meist jedoch noch deutlich weniger über.
Um jedoch überhaupt eine krauftschlüssige Überdeckung bei einer Neuen Schaltmuffe und einem Neuen Zahnrad zu gewährleisten benötige ich jedoch mindestens 5,5mm... :afraid:

Lange Rede kurzer Sinn... Der Schaltweg der Schaltmuffe ist zu gering ausgelegt!!!

Hier sollte wohl mit mindestens 9mm, besser noch mit 9,5mm gearbeitet werden.
skizze.jpg
skizze.jpg (53.59 KiB) 1121 mal betrachtet
Ich werde mir nun einmal eine Schaltstange drehen lassen, wo die Kerben für die Rastkugel einen Abstand von 9,5mm haben. Und dann mal schauen, wie ich das Schaltgestänge und den Hebel am Schaltgetriebe so optimieren kann, dass diese auch die 1,5mm mehr Schaltweg umsetzen können.

Doch damit sollte das leidige Problem dann ein für alle Mal beseitigt sein! :kratz:

Benutzeravatar
Hermann
Admin
Admin
Beiträge: 5519
Registriert: 30. Mär 2005 16:02
Buggy: 800er Kinroad
mit Alto Triebwerk Mix 2 & Klaufix
Wohnort: Duisburg
Kontaktdaten:

Re: Rückwärtsgang Getriebe... oder Warum Schubst der Buggy?

Beitrag von Hermann » 1. Jun 2018 07:38

Hi,
Knoffel hat geschrieben:...OK, jeder der dieses Nette China Qualitäts Retourgang Getriebe verbaut hat, hat wohl schon einmal mit einem sogananntem "Schubster" zu tun gehabt...
Ja so etwas war bei unserem Bugrider auch mal vor langer Zeit.
Knoffel hat geschrieben:...Nur hat sich mal wer Gedanken gemacht, warum das so ist?...
Ja, vor langer Zeit schon, es ist zu viel Spiel in den 2 Umlenkhebeln.
Knoffel hat geschrieben:......Ich werde mir nun einmal eine Schaltstange drehen lassen, wo die Kerben für die Rastkugel einen Abstand von 9,5mm haben...
Warum so kompliziert? Einfach bei einem Umlenkhebel den Hebelweg verändern und gut ist :wink: . Bei unserem Bugrider hat es gereicht das Spiel in den Umlenkhebeln zu beseitigen, von dem großen Umlenkhebel ist die Anleitung hier

Grüßle
Schneller laufen hilft nicht wenn man in die falsche Richtung läuft.

Benutzeravatar
Knoffel
Premium-Member
Premium-Member
Beiträge: 1305
Registriert: 14. Aug 2012 18:59
Buggy: 2X
PGO 250 DS
1x
PGO 250 SS
Kinroad 650 LoF
Wohnort: Weißenburg
Kontaktdaten:

Re: Rückwärtsgang Getriebe... oder Warum Schubst der Buggy?

Beitrag von Knoffel » 1. Jun 2018 18:50

Stimmt schon. Das ändert aber nichts am Grundproblem. Denn die Beseitigung des Spieles erlaubt Dir hier nur ein Überdrücken der Schaltstange über das eigentliche Rastmaß von 8mm hinweg. Funktioniert, solang der Schalthebel dann auf Druck blockiert wird. Funktioniert diese Rastung des Schalthebels dann nicht mehr optimal, kann Dir sogar der Gang "einfach raus springen".

Und genau dieses Grundproblem möchte ich durch eine modifizierte Schaltstange im Getriebe aus dem Weg gehen.

Im Grunde sollte man dieses Getriebe dann sogar ganz ohne Schaltgestänge fahren können. :nachdenklich: :D

Benutzeravatar
bartho
Premium-Member
Premium-Member
Beiträge: 3897
Registriert: 8. Jun 2007 19:53
Buggy: Kinroad 650 AS
Wohnort: Halle/Saale
Kontaktdaten:

Re: Rückwärtsgang Getriebe... oder Warum Schubst der Buggy?

Beitrag von bartho » 1. Jun 2018 19:31

Knoffel hat geschrieben:Zwischen Schaltklaue und Schaltmuffe ist ca. 1mm Spiel.
Knoffel hat geschrieben:.....Ich werde mir nun einmal eine Schaltstange drehen lassen.....
Du gleichst also das (zu viel) Spiel, was die Schaltgabel in der Muffe hat, durch eine neu gebaute Schaltstange aus :kopfklatsch:
Ist in etwa so, als wenn du nen Zylinder höher setzt ( durch ne dickere Fußdichtung z.B. ) weil der Kolben oben anklopft wegen einem ausgeschlagenen Pleuellager......
Ich würde das Spiel Schaltgabel/ Schaltmuffe beseitigen- das ist nämlich das eigentliche Problem.
Reden ist silber- Schrauben ist gold

Benutzeravatar
Knoffel
Premium-Member
Premium-Member
Beiträge: 1305
Registriert: 14. Aug 2012 18:59
Buggy: 2X
PGO 250 DS
1x
PGO 250 SS
Kinroad 650 LoF
Wohnort: Weißenburg
Kontaktdaten:

Re: Rückwärtsgang Getriebe... oder Warum Schubst der Buggy?

Beitrag von Knoffel » 1. Jun 2018 20:15

bartho hat geschrieben: Ich würde das Spiel Schaltgabel/ Schaltmuffe beseitigen- das ist nämlich das eigentliche Problem.
Ne, ne, das Spiel bleibt wo es ist. Ein Drehteil herzustellen ist recht simpel. Doch das Spiel zwischen Schaltklaue / Schaltgabel und der Schiebemuffe weg zu bekommen, ist nicht so einfach. Entweder man macht die Schaltgabel neu, was schon recht aufwendig ist, oder diese Schiebemuffe mit der Innenverzahnung. Möglich ist dies sicher.
Ich hab auch mal dran gedacht, die Schiebemuffe in ein Kugellager 55x90x11 zu pressen und das Kugellager dann irgendwie an die Schaltstange anzubinden... Doch auch hier ist der Aufwand sehr hoch. :nono:

Dann doch lieber EINFACH den Schaltweg von 8 auf 9,5 mm herauf setzen.

Ich werde es so machen. Denn damit, so mein Plan, schaltet das Getriebe durch den Austausch dieses einfachen Drehteils so, wie es soll.

Und... Ich werde berichten! :welcome:

Benutzeravatar
Knoffel
Premium-Member
Premium-Member
Beiträge: 1305
Registriert: 14. Aug 2012 18:59
Buggy: 2X
PGO 250 DS
1x
PGO 250 SS
Kinroad 650 LoF
Wohnort: Weißenburg
Kontaktdaten:

Noch 1 mm...

Beitrag von Knoffel » 9. Jun 2018 17:38

So, mal Probe verbaut. Gleich das nächste Problem.

Im Gehäuse ist von Lager zu Lager 58,5 mm Platz. Ohne Dichtung. Dann noch die 0,5mm Gehäusedichtung...

=> 59mm lichte Weite...

Packe ich die beiden Zahnräder Das Zahnrad in der Mitte und die beiden Anlaufscheiben für die abgesetzten Lager zusammen, komm ich,
wen wird es wundern, auf

=> 58mm Block

Da die beiden Zahnräder ja nicht weiter als bis zu den Lagern können, kommt das Spiel natürlich zwischen den Zahnrädern zum tragen.

Genau da, wo eh schon zu wenig Überdeckung ist. :afraid:

Also wir aus dem lichten Spiel zwischen den Rädern 31mm...

Noch mal oben geschaut...

Maximaler Schaltweg erhöht sich auf 9,25mm...

1mm Spiel zwischen Schiebemuffe und Gabel...

OK, ich ändere den Schaltabstand für die Kugel kurzerhand von 8 auf 10,5mm!!! :wand:

Benutzeravatar
Knoffel
Premium-Member
Premium-Member
Beiträge: 1305
Registriert: 14. Aug 2012 18:59
Buggy: 2X
PGO 250 DS
1x
PGO 250 SS
Kinroad 650 LoF
Wohnort: Weißenburg
Kontaktdaten:

Und noch so ein Krux in der Konstruktion...

Beitrag von Knoffel » 10. Jun 2018 12:09

Das die Gänge sehr oft wie von Zauberhand raus springen hat meiner Meinung auch etwas mit der Kerbengeometrie für die Kugel zu tun.
Kugel.jpg
Kugel.jpg (92.7 KiB) 1011 mal betrachtet
Wie man auf dem Bild gut erkennt, liegt die Kugel nur auf den oberen Kanten auf. Sie kommt gar nicht tief genug in die Kerbe um eine ausreichend große Sperrwirkung zu erzielen. Ganz davon abgesehen, dass diese Kanten mit Sicherheit nach einiger Zeit eher rund aussehen.
:shock:

Da die Kerben bei meiner Welle eh um einiges weiter auseinander sind, werde ich sie auch gleich noch breiter machen. :pfeif:

Benutzeravatar
Knoffel
Premium-Member
Premium-Member
Beiträge: 1305
Registriert: 14. Aug 2012 18:59
Buggy: 2X
PGO 250 DS
1x
PGO 250 SS
Kinroad 650 LoF
Wohnort: Weißenburg
Kontaktdaten:

Ich bin (fast) am Ziel...

Beitrag von Knoffel » 21. Aug 2018 23:23

So, man mag es kaum glauben. Aber ich habe heute meine Wellen abgeholt. Gleich mal ausprobiert. Und was soll ich sagen? Ich hab da wohl den Fehler im System gefunden und beseitigt. :mrgreen:

Hier ein paar Bilder...

Sind sie nicht schön! :-)
8.jpg
8.jpg (98.89 KiB) 782 mal betrachtet

Benutzeravatar
Knoffel
Premium-Member
Premium-Member
Beiträge: 1305
Registriert: 14. Aug 2012 18:59
Buggy: 2X
PGO 250 DS
1x
PGO 250 SS
Kinroad 650 LoF
Wohnort: Weißenburg
Kontaktdaten:

Ich bin (fast) am Ziel...

Beitrag von Knoffel » 21. Aug 2018 23:36

So, man mag es kaum glauben. Aber ich habe heute meine Wellen abgeholt. Gleich mal ausprobiert. Und was soll ich sagen? Ich hab da wohl den Fehler im System gefunden und beseitigt. :mrgreen:

Hier ein paar Bilder...

Sind sie nicht schön! :-)
8.jpg
8.jpg (98.89 KiB) 782 mal betrachtet
Der direkte Vergleich alt vs. neu
1.jpg
1.jpg (96.69 KiB) 782 mal betrachtet
2.jpg
2.jpg (81.46 KiB) 782 mal betrachtet
3.jpg
3.jpg (84.83 KiB) 782 mal betrachtet
Alt in unterster Schaltstellung... Die Schiebemuffe hat zur Flanke Zahnrad noch mehr als 1 mm Luft
6.jpg
6.jpg (150.07 KiB) 782 mal betrachtet
So, nun die neue Schaltwelle in unterster und oberster Position!
5.jpg
5.jpg (143.32 KiB) 782 mal betrachtet
4.jpg
4.jpg (102.59 KiB) 782 mal betrachtet
Liegt perfekt an den beiden Flanken der Zahnräder an... :freu:

So... und Morgen lass ich die Wellen in der richtigen Position an die Gabeln schweißen.
7.jpg
7.jpg (149.35 KiB) 782 mal betrachtet
Wenn ich meinen Motor umbaue, bekommt der kleine gleich so ein Getriebe verpasst.
Eventuell muss ich dann noch den Schalthebel (Schaltweg) hinten vor dem Getriebe ein wenig verlängern.
Aber erst mal abwarten. Denke ab jetzt wird das Schubsen und Herausspringen der Gänge Geschichte sein! :clap:


LG Knoffel

Benutzeravatar
Thehammer66
Rasanter Raser
Rasanter Raser
Beiträge: 415
Registriert: 21. Jun 2005 11:03
Buggy: PGO Bugrider 250 DS
Wohnort: 66287 Quierschied
Kontaktdaten:

Re: Rückwärtsgang Getriebe... oder Warum Schubst der Buggy?

Beitrag von Thehammer66 » 18. Okt 2018 15:37

Wieder ein absolut genialer Beitrag Maik ! Klasse ! Wenn ich nun im Winter etwas Zeit habe an der Bugrider zu gehen, werde ich wohl einiges zu Arbeiten haben :-) Meine Motorkompression ist übrigens auch nur noch knapp 6 bar, also Ringe wechseln usw. (anderer Beitrag). :clap: :clap: :clap:
Gruß, Frank !


PGO Bugrider 250 2-Sitzer

Benutzeravatar
Knoffel
Premium-Member
Premium-Member
Beiträge: 1305
Registriert: 14. Aug 2012 18:59
Buggy: 2X
PGO 250 DS
1x
PGO 250 SS
Kinroad 650 LoF
Wohnort: Weißenburg
Kontaktdaten:

Re: Rückwärtsgang Getriebe... oder Warum Schubst der Buggy?

Beitrag von Knoffel » 18. Okt 2018 16:32

Thehammer66 hat geschrieben:Wieder ein absolut genialer Beitrag Maik ! Klasse ! Wenn ich nun im Winter etwas Zeit habe an der Bugrider zu gehen, werde ich wohl einiges zu Arbeiten haben :-) Meine Motorkompression ist übrigens auch nur noch knapp 6 bar, also Ringe wechseln usw. (anderer Beitrag). :clap: :clap: :clap:
Habe jetzt ein neu aufgebautes Getriebe drin. Schaltet sich super. Kein Vergleich zu vorher. Und man weiß immer, ob der Gang drin ist.
Keinerlei Schupsen mehr. Und ich geh schwer davon aus, dass es auch so bleibt. :D

Benutzeravatar
Hermann
Admin
Admin
Beiträge: 5519
Registriert: 30. Mär 2005 16:02
Buggy: 800er Kinroad
mit Alto Triebwerk Mix 2 & Klaufix
Wohnort: Duisburg
Kontaktdaten:

Re: Rückwärtsgang Getriebe... oder Warum Schubst der Buggy?

Beitrag von Hermann » 21. Okt 2018 18:11

Hi,
Knoffel hat geschrieben:...Keinerlei Schupsen mehr. Und ich geh schwer davon aus, dass es auch so bleibt. :D
:thumbup: das denke ich auch, gut gemacht :thumbup: !

Grüßle
Schneller laufen hilft nicht wenn man in die falsche Richtung läuft.

Antworten