250er Beratung

Interessantes - Dubioses - Günstiges - Teures - welches Fahrzeug kaufen - Empfehlungen - was sollte man beachten - Testberichte von Usern

Moderator: rainer

Antworten
chupacabra
Neuling
Beiträge: 5
Registriert: 16. Okt 2018 19:16

250er Beratung

Beitrag von chupacabra » 17. Okt 2018 08:34

Hallo liebe Buggyfreunde,

ich bin ja noch auf der Suche. Ich will erstmal einen kleinen 250er Buggy haben und dann evtl. nach 1,2 oder 3 Jahren auf was größeres wechseln.

Als Budget habe ich mir 2.000 € gedacht für einen gebrauchten sollte das ja locker reichen.

Ich habe jetzt 3 verschiedene Modelle bei Ebay-Kleinanzeigen gefunden.
Kinroad 250 (2006er, circa 20 Betriebsstunden bisher, stand wohl fast nur in der Gerage)
Eppella 250 (2009er, 3000KM, viele Teile schon erneuert)
und GS Moon 260-1. (wenig Infos bei einem. der Andere hat 3000KM runter)

Sollen alle über 2.000 kosten, könnte man aber evtl. auf 2.000 handeln.

Wie ist eure Meinung, gibt es dort einen große Unterschiede oder sind die alle gleich "gut" bzw "schlecht" ?

Danke und Gruß aus Unna

Benutzeravatar
Knoffel
Premium-Member
Premium-Member
Beiträge: 1305
Registriert: 14. Aug 2012 18:59
Buggy: 2X
PGO 250 DS
1x
PGO 250 SS
Kinroad 650 LoF
Wohnort: Weißenburg
Kontaktdaten:

Re: 250er Beratung

Beitrag von Knoffel » 18. Okt 2018 10:07

chupacabra hat geschrieben: Ich habe jetzt 3 verschiedene Modelle bei Ebay-Kleinanzeigen gefunden.
Kinroad 250 (2006er, circa 20 Betriebsstunden bisher, stand wohl fast nur in der Gerage)
Eppella 250 (2009er, 3000KM, viele Teile schon erneuert)
und GS Moon 260-1. (wenig Infos bei einem. der Andere hat 3000KM runter)
Mein erster Rat... Nimm beim Kauf unbedingt jemanden mit, der sich dabei auskennt.
Ein Kinroad der nicht wenigstens 1 Mal komplett überarbeitet und durchgeschraubt ist?!? Ich weiß nicht.
Aber das gilt eigentlich für ALLE Buggys.
20 Betriebsstunden sind aber auch schon mal 1200km...

Mein wohlgemeinter Rat... Billig ist nicht immer gut. Für einen guten durch reparierten 250er Buggy solltest Du eher um die 2500€ veranschlagen. Klar gibt es hin und wieder auch Schnäppchen. Aber die sind 1 ) sehr schnell weg und 2 ) für einen Leien auch nicht zu erkennen. Wenn man sich nicht auskennt, kann ein Schnäppchen ganz schnell als Investitionsgrab werden.

Eigentlich kann man davon ausgehen, dass alles was länger als 2 Wochen bei ebay Kleinanzeigen drin steht, entweder zu teuer und nicht den Preis wert, oder nur noch Kernschrott ist.

Von daher... Lass Dich mal von Achim (Sharkbuggy) beraten. Wenn Du Glück hast, kann er Dir vielleicht einen vermitteln. :schmusen:

LG Knoffel

PS: Ich fahre 250 PGO´s... Ich persönlich bin immer noch der Meinung, dass die neben den BCB´s im 250er Bereich noch mit die besten sind...

Benutzeravatar
Hermann
Admin
Admin
Beiträge: 5519
Registriert: 30. Mär 2005 16:02
Buggy: 800er Kinroad
mit Alto Triebwerk Mix 2 & Klaufix
Wohnort: Duisburg
Kontaktdaten:

Re: 250er Beratung

Beitrag von Hermann » 21. Okt 2018 18:08

Hi,
Knoffel hat geschrieben:PS: Ich fahre 250 PGO´s... Ich persönlich bin immer noch der Meinung, dass die neben den BCB´s im 250er Bereich noch mit die besten sind...
so sieht es aus, einer von den beiden sollte es sein, alle anderen Marken haben bedeutend mehr Macken, Probleme...

Grüßle
Schneller laufen hilft nicht wenn man in die falsche Richtung läuft.

Benutzeravatar
achimhp
Händler
Händler
Beiträge: 2903
Registriert: 21. Jan 2005 01:29
Buggy: Dazon 1300GTI
Hammerhead Titan 500 4x4
Wohnort: 45239 Essen-Werden
Kontaktdaten:

Re: 250er Beratung

Beitrag von achimhp » 30. Okt 2018 16:14

chupacabra hat geschrieben:
17. Okt 2018 08:34
Hallo liebe Buggyfreunde,

ich bin ja noch auf der Suche. Ich will erstmal einen kleinen 250er Buggy haben und dann evtl. nach 1,2 oder 3 Jahren auf was größeres wechseln.

Als Budget habe ich mir 2.000 € gedacht für einen gebrauchten sollte das ja locker reichen.

Ich habe jetzt 3 verschiedene Modelle bei Ebay-Kleinanzeigen gefunden.
Kinroad 250 (2006er, circa 20 Betriebsstunden bisher, stand wohl fast nur in der Gerage)
Eppella 250 (2009er, 3000KM, viele Teile schon erneuert)
und GS Moon 260-1. (wenig Infos bei einem. der Andere hat 3000KM runter)

Sollen alle über 2.000 kosten, könnte man aber evtl. auf 2.000 handeln.

Wie ist eure Meinung, gibt es dort einen große Unterschiede oder sind die alle gleich "gut" bzw "schlecht" ?

Danke und Gruß aus Unna
Hallo Chupacabra,

das mit dem Kini würde ich lassen, das mit dem GS.-Moon ebenfalls.
Der Kini ist von allen der qualitativ schlechteste Buggy, für den GS-Moon ist der ET-Service seitens XingYue seit Ende 2014 eingestellt. Wenn Du da Probleme mit dem Getriebe bekommst und das ist keine Frage des "ob", sondern des "wann", steht Du allein im Regen.
Für den PGO/Eppella ist noch immer alles lieferbar, wobei hier nur die Achsspindeln vorn und, bei falscher Behandlung, das Getriebe mal ein Problem macht. Der BCB300/300-II ist ebenfalls ein problemloser Geselle. Hier sollte lediglich der Varioumbau erfolgt sein. Es dürfte aber kaum noch einen BCB 300 geben der nicht umgebaut wurde. Der 300-II hat damit, wegen des anderen Motors, sowiso keine Probleme.
Einen 250er PGO kann ich Dir anbieten, 2000,- Euro reicht allerdings nicht ganz aus.
Bei Interesse ruf mich einfach mal an oder schick mir 'ne Mail.

Grüße aus Essen,
AchimHP

chupacabra
Neuling
Beiträge: 5
Registriert: 16. Okt 2018 19:16

Re: 250er Beratung

Beitrag von chupacabra » 30. Okt 2018 17:26

Hallo zusammen,

erstmal danke für die Tipps. Zur Zeit habe ich nur noch den Eppella im Auge. Liegt bei 2.350,- VB also mit etwas Handeln knapp über oder im Budget. Ist etwas weit entfernt, daher bin ich noch am grübeln.

Das mit dem PGO hört sich auch gut an, ich schreibe Dir nachher mal eine Mail. Vielleicht ist er ja nicht zu weit über den Budget.
Danke und Gruß
Kai

chupacabra
Neuling
Beiträge: 5
Registriert: 16. Okt 2018 19:16

Re: 250er Beratung

Beitrag von chupacabra » 30. Okt 2018 17:48

chupacabra hat geschrieben:
30. Okt 2018 17:26
Hallo zusammen,

erstmal danke für die Tipps. Zur Zeit habe ich nur noch den Eppella im Auge. Liegt bei 2.350,- VB also mit etwas Handeln knapp über oder im Budget. Ist etwas weit entfernt, daher bin ich noch am grübeln.

Das mit dem PGO hört sich auch gut an, ich schreibe Dir nachher mal eine Mail. Vielleicht ist er ja nicht zu weit über den Budget.
Danke und Gruß
Kai

Ich kann leider keine Nachrichten versenden. Evtl. weil ich zu neu bin oder ich stelle mich einfach blöd an :wand:

Evtl. kannst du mir ein / zwei Fotos und ein paar Daten an meine Email senden.
chupacabra "ät" freenet.de


Dankeschön.

Benutzeravatar
Knoffel
Premium-Member
Premium-Member
Beiträge: 1305
Registriert: 14. Aug 2012 18:59
Buggy: 2X
PGO 250 DS
1x
PGO 250 SS
Kinroad 650 LoF
Wohnort: Weißenburg
Kontaktdaten:

Re: 250er Beratung

Beitrag von Knoffel » 30. Okt 2018 19:05

chupacabra hat geschrieben:
30. Okt 2018 17:48

Ich kann leider keine Nachrichten versenden. Evtl. weil ich zu neu bin oder ich stelle mich einfach blöd an :wand:

Evtl. kannst du mir ein / zwei Fotos und ein paar Daten an meine Email senden.
chupacabra "ät" freenet.de


Dankeschön.
Stimmt! Die Chat Funktion steht einem erst ab einer bestimmten Anzahl von Posts zur Verfügung. Ich glaub mich zu erinnern, dass es 50 waren? Bin mir aber nicht ganz sicher.

Wenn Du mit Achim in Kontakt treten willst, einfach mal bei "aktive Chats" schauen. Er hat dort gerade seine aktuelle Telefonnummer sowie seine Mail Adresse gepostet.

LG Knoffel

Benutzeravatar
Wolle
Admin
Admin
Beiträge: 10392
Registriert: 11. Sep 2004 15:12
Buggy: PGO Bugrider250 :: Kinroad/Suzuki 800 :: Kasea 150
Wohnort: Köln

Re: 250er Beratung

Beitrag von Wolle » 1. Nov 2018 18:26

Mittlerweile ist die Funktion ab 20 Beiträgen frei geschaltet.

Der PGO Bugrider meiner Frau steht übrigens zum Verkauf, falls da Interesse besteht, schick mir eine
email an wolle@buggy-club.de
Wer nach allen Seiten offen ist, kann nicht ganz dicht sein

chupacabra
Neuling
Beiträge: 5
Registriert: 16. Okt 2018 19:16

Re: 250er Beratung

Beitrag von chupacabra » 2. Nov 2018 08:43

Wolle hat geschrieben:
1. Nov 2018 18:26
Mittlerweile ist die Funktion ab 20 Beiträgen frei geschaltet.

Der PGO Bugrider meiner Frau steht übrigens zum Verkauf, falls da Interesse besteht, schick mir eine
email an wolle@buggy-club.de

Der PGO scheint ja echt beliebt zu sein, hätte ich nicht gedacht, finde die Form etwas zu "uneckig". Aber letztendlich muss die Technik stimmen, gerade bei jemanden der nicht wirklich ein Schrauber ist, so wie ich :)
Mail ist raus.

Danke und schonmal ein schönes WE
Kai

Benutzeravatar
Hermann
Admin
Admin
Beiträge: 5519
Registriert: 30. Mär 2005 16:02
Buggy: 800er Kinroad
mit Alto Triebwerk Mix 2 & Klaufix
Wohnort: Duisburg
Kontaktdaten:

Re: 250er Beratung

Beitrag von Hermann » 2. Nov 2018 09:09

Hi,
chupacabra hat geschrieben:
2. Nov 2018 08:43
...Aber letztendlich muss die Technik stimmen...
der Bugrider ist einer von zwei!

Die Getriebe-Übersetzung wurde so gewählt das sie den Motor schont, und nicht zu lang ist damit der Bugrider auch noch am Berg keine Probleme hat. Unseren Bugrider bin ich locker 100km volgas auf der Autobahn gefahren ohne das etwas abgerappelt ist, bei ca. 18.000km wurde er abgegeben und er läuft immer noch wie ein Uhrwerk.

Grüßle
Schneller laufen hilft nicht wenn man in die falsche Richtung läuft.

Benutzeravatar
Pit
Mod-Team
Mod-Team
Beiträge: 2386
Registriert: 8. Apr 2005 15:05
Buggy: 150er PGO mit 250er Yamaha-Motor
Wohnort: Heinsberg

Re: 250er Beratung

Beitrag von Pit » 2. Nov 2018 09:22

Gabi's PGO ist ne echte Funmaschine mit ordentlich "wumms" :wink:
Manch ein 650er/800er macht man mit dem PGO nass :wink:
Groetjes Pit
Kein Alkohol ist auch keine Lösung

Antworten