Wie zuverlässig ist Euer Shark Imperator 250

RenLi 250 und andere baugleiche bzw. ähnliche 250 ccm Buggies.
Antworten
RedShark250

Wie zuverlässig ist Euer Shark Imperator 250

Beitrag von RedShark250 » 25. Mär 2007 20:18

Hallo zusammen,
das heutige Superwetter habe ich zur weiteren Einfahrt meines neuen Shark Imperator 250 Buggys genutzt.

Die Bilanz nach 122 km Gesamtfahrleistung:
1. gerissenes Batteriebefestigungsgummi/-spanngurt
2. Eine Schraube vom Luftfiltergehäuse fast komplett gelöst
3. Ein Kabelschuh vom "Engine-STOP"/Warnblinkanlage durch Vibration abgelöst
4. Klappergeräusche des Armaturenbrettes
5. Bowdenzüge an Fußbremse, Gaspedal und Handbremse nachgestellt
6. Verlauf von Kühlschläuchen und Kabelführungen leicht geändert, damit keine Scheuerstellen durch Vibration enstehen können
7. Einige Steckverbindunen (Kabel) besser befestigt, abgedichtet und mit Kabelbinder gehaltert
8. Schraubverbindungen von Rahmen (und Motor) nachgezogen.

Alles in allem nichts weltbewegendes - wenn es so weiterläuft, bin ich hochauf zufrieden mit dem Fahrzeug.

Benutzeravatar
Hermann
Admin
Admin
Beiträge: 5519
Registriert: 30. Mär 2005 16:02
Buggy: 800er Kinroad
mit Alto Triebwerk Mix 2 & Klaufix
Wohnort: Duisburg
Kontaktdaten:

Re: Wie zuverlässig ist Euer Shark Imperator 250

Beitrag von Hermann » 25. Mär 2007 20:24

Hi RedShark250, das ist doch einen Wichtig Fred wert!

Postet bitte hier Eure Erfahrungen mit dem Shark Imperator 250.

Gruß, Hermann
Schneller laufen hilft nicht wenn man in die falsche Richtung läuft.

Shark

Zuverlässigkeit Imperator

Beitrag von Shark » 26. Mär 2007 10:12

Zur Zeit bin ich ganz zufrieden mit meinem Shark.250 km ohne viele Reparaturen .Einen zweiten Kühler habe ich vorsichtshalber schon eingebaut.
Alle Flüssigkeiten getauscht und das gefettete Rückwärtsgetriebe mit 300 ml
85 W vollsyntetic Öl aufgefüllt.Die Entlüftung habe ich bis zum Ausgleichsbehälter des Kühlers verlängert und mit Kabelbinder befestigt.
Die vorderen Radlager wurden gegen geschlossene Markenradlager getauscht.
Wer hat schon mehr als 1ooo km mit dem Shark 250 zurückgelegt und was für Reparaturen stehen noch an?

RedShark250

Beitrag von RedShark250 » 28. Mär 2007 20:40

Stand nach 161 km Gesamtfahleistung:
1. Klappergeräusche aus dem Bereich des Luftfilters (werde es noch genauer beobachten).
2. Kühlschlauch (Auslauf des Kühlers) neu verlegt, da dieser an die Dämpfer/Schrauben der Motoraufhängung scheuerte und einige Kabel stark unter Spannung setzte.
3. Benzinverbrauch ca. 5,5 Ltr./125 km (Überschlagsrechnung)
4. Reifenluftdruck stark unterschiedlich (Auslieferungsmanko oder ? - ich werde es kontrollieren)

Ansonsten macht das Fahren weiterhin MEGASPASS.

Shark

zuverlässigkeit

Beitrag von Shark » 29. Mär 2007 09:27

Zur Zeit habe ich keine weiteren Probleme festgestellt. Kilometer 300
Ich habe auch für ein Neufahrzeug schon sehr viel umgebaut.
Hätte ich das vorher gewußt dann ....oder auch nicht.

sharkyboy

Zuverlässigkeit

Beitrag von sharkyboy » 1. Apr 2007 07:36

Also mein Imperator 250 hat nun ca 600 Km gelaufen.
- Bei Eigenmontage viel Fett bereitgehalten da fast alles trocken.
- Km 100: Drehzahlmesser und Öltemperatur sowie Navi eingebaut, festgestellt das er bei o Grad Außentemperatur nach 15 Min 150 Grad Öltemperatur hat, also Kühler versetzt ( in den Käfig hinter den Kopfstützen der Sitze) bringt 50 Grad weniger, und alle Schläche reichen aus!!
- Bei Km 200 Auspuff verloren, keine große Sache, danach mit Gummis montiert.
- Bei Km 500 Zündkabel defekt, eins von Harley rein sitzt, passt wackelt und klappt.
- einziges Problem was bleibt ist eine schlimme Unwucht in Felgen und Reifen, sowie ein Verbrauch von locker 8-9 Litern. Kann sowas an der Fahrweise liegen?? :crazy:

Benutzeravatar
bibo
Admin
Admin
Beiträge: 5303
Registriert: 12. Okt 2005 21:57
Buggy: Kinroad XT 650 GK-2
Wohnort: Berliner Landwirt
Kontaktdaten:

Re: Zuverlässigkeit

Beitrag von bibo » 1. Apr 2007 07:50

sharkyboy hat geschrieben:
Kann sowas an der Fahrweise liegen?? :crazy:
Hallo sharkyboy ,

NEIN, das liegt AUSSCHLIEßLICH am Motor und der Einstellung !!!!!

Sorry....aber ich konnte gerade nicht anders.... :lach: :lach: :lach: :lach:


Gruß

bibo


.....nichts für ungut....

agility
EHRENMITGLIED
EHRENMITGLIED
Beiträge: 2234
Registriert: 4. Mai 2006 20:51
Buggy:
~ PGO Bugrider 250 DS ~
~ Shark BCB 300 ~

Re: Zuverlässigkeit

Beitrag von agility » 1. Apr 2007 11:10

.
Hi sharkyboy,
sharkyboy hat geschrieben:...sowie ein Verbrauch von locker 8-9 Litern. Kann sowas an der Fahrweise liegen??
Auch ! :D

Bendenke aber:

* Du hast einen cw-Wert, wie die Eiger Nordwand

* Dein Rollwiderstand ist dem eines Panzers gleich

Zum Trost: mein PGO Bugrider zieht sich auch so 6 -7 Liter auf 100 km rein.

Hast du Bilder vom Kühlerumbau?



@ bibo
bibo hat geschrieben:" Ich brauche keinen Sex !!! Denn das Leben fickt mich jeden Tag !! "
Habe dein neues Auto heute fotografiert: :mrgreen:

Bild

April, April ! :lach: :lach: :lach:
...

Wer nur einen Hammer hat,
für den ist jedes Problem ein Nagel ...

sharkyboy

Kühlerumbau

Beitrag von sharkyboy » 3. Apr 2007 20:36

Hey Leute,

wenn mir jemand verrät wie ich hier Bilder reinbekomme, setze ich Bilder vom Kühlerumbau imperator 250 gerne rein :bonk:

agility
EHRENMITGLIED
EHRENMITGLIED
Beiträge: 2234
Registriert: 4. Mai 2006 20:51
Buggy:
~ PGO Bugrider 250 DS ~
~ Shark BCB 300 ~

Beitrag von agility » 3. Apr 2007 21:01

.
Hi sharkyboy

hier hochladen:

fotos/uploads/upload.php

.. den Rest besorgt dann unser weltbester Foto-Admin Hermann.


An dieser Stelle auch einmal ein Dankeschön an Ihn, für die geleistete Arbeit und Zeit.

In der Gallerie steckt eine Menge Liebe und Arbeit drin, die keiner so recht wahrnimmt.

:clap:
...

Wer nur einen Hammer hat,
für den ist jedes Problem ein Nagel ...

RedShark250

Beitrag von RedShark250 » 15. Apr 2007 18:29

Hallo sharkyboy,
ein Verbrauch von 8-9 ltr/100 km finde ich eindeutig zu viel - auch trotz Luft- und Rollwiderstand und Fahrweise.
Ich würde die Motoreinstellungen kontrollieren: Vergasereinstellung inkl. Düsen (ggfs. säubern), Standgas, Luftfilter reinigen, Schlauchverbindungen am Vergaser vollständig/fest/dicht. Das übliche halt.
Der Verbrauch meines Shark 250 war heute exakt 4,5 ltr/100 km. Beim vorletzten Tanken hatte ich einen Wert von 4,2 ltr/100 km.

RedShark250

Bilanz nach 282 km Gesamtfahrleistung

Beitrag von RedShark250 » 15. Apr 2007 18:54

Meine Bilanz nach 282 km Gesamtfahrleistung ist folgende:
1. Erhebliche Klappergeräusche bei bestimmten Geschwindigkeiten resultierten aus dem "losen Drahtgestänge" des Gepäckträgers.
Abhilfe vorerst durch Verzurren zweier Stangen mit Kabelbinder - welch eine "Ruhe" entstehen kann.
2. Schelle am Luftfilter verloren - Funktion ist auch ohne Schelle gegeben.
3. !!! Bremsbacke der Feststellbremse hinten links verloren !!!
Bin froh, das es nicht die Hauptbremskreise getroffen hat. Zwei Sprengringe müssen sich vom Bolzen gelöst haben, denn diese waren zur Hälfte aus ihrem Sitz gerutscht und haben die Befestigung der inneren Bremsbacke gelöst/entriegelt.
Werde nun komplett alle Räder demontieren und die Bremsen kontrollieren.
Die verlorenen Teile sollten auf Garantie ersetzt werden - Arbeitszeit/-lohn wohl auch. Werde morgen mit meinem Händler in Willich/Neersen bzw. jetzt Nettetal telefonieren.
4. Verbrauch heute gemessen mit 4,5 ltr/100 km
5. Alu-Abluftschlauch (150 er aus Küchenrestinventar) als Luftkanal zum Wasserkühler verlegt und auf einer Strecke von 40 km auf Funktion getestet (bei den heutigen Aussentemperaturen von ca. 35°C in der Sonne).
Sollte ein Provisorium sein bis zum Eintreffen meines zweiten Kühlers. Funktioniert recht ordentlich, sieht aber bescheiden aus.

Habe an 2 Tagen dieses Super-Wochenendes 120 km abgespult.
Das Fahren macht trotz o.g.Mängel und Basteleien weiterhin Spass.

Shark

400 km ohne große Probleme

Beitrag von Shark » 26. Apr 2007 21:42

Ich habe nun 400 km mit dem Imperator zurück gelegt. Ich muß sagen er ist zuverlässiger als ich dachte. Der Motor läuft ohne Probleme und auch das Getriebe ist im Top Zustand.Durch den Anbau meines zweiten Kühlers ist die Temperatur immer konstant und kein Lüfter muß zur Unterstützung der Kühlung "Hilfe leisten " :crazy:

bernard

Beitrag von bernard » 1. Mai 2007 09:24

Prima,
dann kannst Du mich ja abschleppen :lach:
Bis die Tage
Bernard

RedShark250

Beitrag von RedShark250 » 1. Mai 2007 21:10

Fehlermeldung beim Einstellen - sorry :shock:
Zuletzt geändert von RedShark250 am 1. Mai 2007 21:47, insgesamt 3-mal geändert.

RedShark250

Beitrag von RedShark250 » 1. Mai 2007 21:11

Hallo

endlich habe ich meine Ersatzteile (Feststellbremse hinten links und rechts - komplett) nach dem Bremsbackenverlust hinten links bekommen und konnte sie am vergangenen Samstag einbauen.
Nach dem Einbau und einer Funktionskontrolle mußte ich feststellen, daß bei den neuen Bremsbacken am Gehäuse der Bremse die beiden Schweißpunkte durch die Kraft der angezogenen Bowdenzüge abgerissen waren.
Fazit:
Alles wieder raus und aus beiden Bremsen (neu und alt) wieder EINE erstellt und montiert.
Hinten rechts ebenfalls alles ausgebaut und kontrolliert und auch hier die schlechten Teile ausgebaut und durch die Neuen ersetzt.

Vorne rechts habe ich Schleifgeräusche und Links ein pulsierendes Klackern. Auch hier bin ich die Ursache durch Demontage der Reifen gefunden. Die Bremsscheiben scheinen nicht ganz plan zu sein und schleifen bei jeder Umdrehung (rechts) bzw. auf der linken Seite scheint die äußere Bremsbacke etwas loser zu sein und wird bei jeder Umdrehung hin und her gerüttelt.

Und nach der Arbeit sollte der Wochenendspaß kommen?! :mrgreen:

RedShark250

Beitrag von RedShark250 » 1. Mai 2007 21:40

Leider waren am Wochenende doch noch einige Eingriffe nötig (Kleinigkeiten).
Bilanz nach 410 km:
1. Erneuter Verlust der Luftfilterbefestigung (2 Muttern, die durch Selbstsichernde ersetzt wurden).
2. Klappergeräusche der Armaturentafel beseitigt (Kunststoffgehäuse bearbeitet und Dämpfunsmaterial angebracht).
3. Zündspule um ca. 30° gedreht, da der darüberliegende Kunststoffkanal vom Luftfilter bei bestimmten Motordrehzahlen permanent mit der Spule Kontakt hatte (nervige Vibrationen in Kopfhöhe).
4. Ölwechsel und Ölfilterreinigung durchgeführt.
5. Luftfilter ausgebaut und gesäubert.
6. Tachoeinstellung kontrolliert und neu eingestellt.
Der Vorderreifen hat exakt einen Umfang von 1597 mm. Dies entspricht einer Einstellung von 1-50 oder 1-51 im SW-Menü des Gerätes. Eingestellt war aber 1-55 (entspricht 1683 mm). Der Tacho hatte also einen Fehler von ca. 9cm/Umdr. bzw. 6%.

Habe an diesem Wochenende trotz der Schraubereien noch 145 km geschafft und bin wieder von vielen netten Leuten angesprchen worden. :mrgreen:

Wenn es also mit dem Nachbarn nicht klappt, schafft euch ´nen Buggy an - dann klappt´s. :lach:

Antworten