Fördert Ölpumpe genug?

Kinroad Buggy 250: Alles zum Kinroad XT250GK Sahara Buggy.
Benutzeravatar
Shelty
Neuling
Beiträge: 16
Registriert: 24. Feb 2017 23:19
Buggy: Kinroad Sahara 250
Wohnort: Stahnsdorf/Brandenburg

Fördert Ölpumpe genug?

Beitragvon Shelty » 3. Sep 2017 19:10

Hi,

bei meinem Kini kommt oben am Zylinder aus der Leitung der Ölpumpe kein Öl wenn ich den Anlasser betätige. Selbst nach 20sek Orgeln nicht. Hab die Ölleitung abgeschraubt und mal ein Video gemacht. Könnt Ihr mir mal sagen ob das Eurer Meinung nach genug ist, was da kommt??? Kommt mir viel zu wenig vor....

View My Video

Weil meine Nockenwelle und meine Kipphebel sehen auch aus als wenn die zu trocken laufen...

Bild

Ich danke Euch
Gruß Thomas
Ich bin eigentlich ein netter Typ, wenn ich Freunde hätte, könnten die das auch bestätigen

Benutzeravatar
Knoffel
Premium-Member
Premium-Member
Beiträge: 1427
Registriert: 14. Aug 2012 18:59
Buggy: 2X
PGO 250 DS
1x
PGO 250 SS
Kinroad 650 LoF
Wohnort: Weißenburg
Kontaktdaten:

Re: Fördert Ölpumpe genug?

Beitragvon Knoffel » 3. Sep 2017 22:34

Ölleitung für den Zylinderkopf? Gibt es das wirklich für die Kiste? Beim PGO Motor wird das Öl über die Kette in den Zylinterkopf gefördert. Und das echt reichlich. Starte den Motor mal mit demontierten Zylinderkopfdeckel wenn das geht. Dann siehst Du ja, ob das Öl oben an kommt!

Knoffel

Benutzeravatar
Shelty
Neuling
Beiträge: 16
Registriert: 24. Feb 2017 23:19
Buggy: Kinroad Sahara 250
Wohnort: Stahnsdorf/Brandenburg

Re: Fördert Ölpumpe genug?

Beitragvon Shelty » 4. Sep 2017 14:13

Hey,
aber natürlich gibt's das am Kini. Ist doch auch der hochentwickelste unter den Buggies. :pfeif:
Hab die Ölleitung wieder dran außer oben am Deckel und hab ihn im Stand laufen lassen im schnellen Standard mit Choke, und es tropft nur gemächlich heraus. Das muss zu wenig sein.

Ach und mit demontierten Zylinderdeckel ohne Kipphebel will er einfach nicht anspringen. :nachdenklich:

Gruß Thomas
Ich bin eigentlich ein netter Typ, wenn ich Freunde hätte, könnten die das auch bestätigen

Benutzeravatar
bartho
Premium-Member
Premium-Member
Beiträge: 4283
Registriert: 8. Jun 2007 19:53
Buggy: Kinroad 650 AS
Wohnort: Halle/Saale
Kontaktdaten:

Re: Fördert Ölpumpe genug?

Beitragvon bartho » 4. Sep 2017 14:28

Shelty hat geschrieben: Ach und mit demontierten Zylinderdeckel ohne Kipphebel will er einfach nicht anspringen.


Das wäre dann auch ein technisches Wunder wenn er das tun würde.......
Wie bist du eigentlich auf den Gedanken gekommen das da zu wenig Öl oben ankommt ? Auf dem Foto sieht doch eigentlich alles recht ölig aus, keine Fressspuren, keine Hitzeverfärbungen.
Reden ist silber- Schrauben ist gold

Benutzeravatar
Knoffel
Premium-Member
Premium-Member
Beiträge: 1427
Registriert: 14. Aug 2012 18:59
Buggy: 2X
PGO 250 DS
1x
PGO 250 SS
Kinroad 650 LoF
Wohnort: Weißenburg
Kontaktdaten:

Re: Fördert Ölpumpe genug?

Beitragvon Knoffel » 4. Sep 2017 14:58

Außerdem...

Ein paar Tropfen Öl da oben sind mehr als reichlich. Da braucht man doch kein Drucköl. Einfach nur dass die Laufbahnen der Kipphebel geschmiert sind... :unschuldig:

Benutzeravatar
Knoffel
Premium-Member
Premium-Member
Beiträge: 1427
Registriert: 14. Aug 2012 18:59
Buggy: 2X
PGO 250 DS
1x
PGO 250 SS
Kinroad 650 LoF
Wohnort: Weißenburg
Kontaktdaten:

Re: Fördert Ölpumpe genug?

Beitragvon Knoffel » 4. Sep 2017 15:07

Shelty hat geschrieben:Hey,
aber natürlich gibt's das am Kini. Ist doch auch der hochentwickelste unter den Buggies. :pfeif:


Da muss mir wohl was entgangen sein! :lach: :lach: :lach:

Benutzeravatar
Shelty
Neuling
Beiträge: 16
Registriert: 24. Feb 2017 23:19
Buggy: Kinroad Sahara 250
Wohnort: Stahnsdorf/Brandenburg

Re: Fördert Ölpumpe genug?

Beitragvon Shelty » 4. Sep 2017 15:25

Hey,

bei meiner letzten Fahrt hätte mich der Kleine beinhahe stehen gelassen. Auf einmal Leistung weg, blauer Rauch aus dem Topf und ein plötzliches, surrendes Geräusch aus Zylindernähe. Kerze ist verölt und Ölverlust (welcher sich aber schon seit ein paar Wochen angedeutet hatte)

Was mich zu dem Schluss kommen ließ, Öl im Zylinder = Ventilschäfte oder Kolbenringe hin.
Also Zylinderdeckel ab und was mir auffiel sind die braun angelaufenen Laufflächen der Nockenwelle und der Kipphebel vom Einlassventil sieht so aus...
Bild
Bild
Der vom Auslass sieht tadellos aus.
Das kann aber auch daran liegen, dass das Ventilspiel zu eng eingestellt war. Hatte das vor kurzem überprüft und nachgestellt. Einlassventil hatte zu wenig oder gar kein Spiel.

Aber dabei hab ich gleich mal geschaut ob genug Öl hochgepumpt wird und das sieht meiner Meinung nach sehr mager aus was da ankommt.
Ich habe nämlich keine Lust die Ventilschäfte zu erneuern und nach ein paar Hundert Kilometern das Spiel zu wiederholen weil das Grundproblem die Ölversorgung ist.

Habe in diesen Thread gelesen, dass das Öl oben raus "sprudeln" sollte...http://www.buggy-club.de/kinroad-xt250gk-f39/steuerkette-einstellen-t10595.html?hilit=steuerkette
Zitat nixi: "Ob Öl kommt.... ich hatte seinerzeit den Motor etwas laufen lassen, dann die verchromte Ölleitung oben abgeschraubt und es sprudelte allerfeinstens :wink:"

Und wie gesagt...bei mir "tropfts" nur. :(
Naja...werd wohl nicht drum herum kommen die Ölpumpe "freischrauben" zu müssen.

Gruß Thomas
Ich bin eigentlich ein netter Typ, wenn ich Freunde hätte, könnten die das auch bestätigen

Benutzeravatar
Shelty
Neuling
Beiträge: 16
Registriert: 24. Feb 2017 23:19
Buggy: Kinroad Sahara 250
Wohnort: Stahnsdorf/Brandenburg

Re: Fördert Ölpumpe genug?

Beitragvon Shelty » 28. Dez 2017 19:35

Hallo mal wieder und allen schöne Feiertage. :toast:

Hab über die freien Tage mal wieder etwas Zeit gefunden an meinem Kini den Kolbenfresser zu beseitigen der meiner Meinung nach durch mangelnde Förderung der Ölpumpe entstanden ist.

Also im Ölsieb zur Ölpumpe war schonmal ein Haufen Schmodder welches ich schonmal gleich nach dem Kauf beim Ölwechsel rausgeholt habe. Da wusste ich noch nicht worum es sich handelt.
Jetzt, nachdem ich den Seitendeckel abgenommen habe, sieht man, das es von der Seitendeckeldichtung kommt, die stellenweise viel zu großzügig geschnitten wurde und an der Welle zwischen Wasserpumpe und Ölpumpe geschliffen und sich zerrieben hat.

Also als Tip...öfter mal nach dem Sieb schauen.

Dadurch, dass der Filter dann auch noch verkehrt herum eingebaut wurde (was ich schon beim ersten Saubermachen beim ersten Ölwechsel festgestellt und behoben hatte) ist bestimmt was davon in die Ölpumpe geraten.
Nun muss ich mir aber erst noch einen passenden Polradabzieher und ne neue, vernünftige Dichtung bestellen, sonst komm ich nicht weiter.

Ich berichte wie´s ausgeht...

Bis demnächst. :welcome:
Ich bin eigentlich ein netter Typ, wenn ich Freunde hätte, könnten die das auch bestätigen

Benutzeravatar
Shelty
Neuling
Beiträge: 16
Registriert: 24. Feb 2017 23:19
Buggy: Kinroad Sahara 250
Wohnort: Stahnsdorf/Brandenburg

Re: Fördert Ölpumpe genug?

Beitragvon Shelty » 22. Jan 2018 01:05

So hatte dieses WE mal wieder etwas Zeit zum Basteln. Hab alles soweit wieder zusammen.
Nur weiß einer welche der 8mmHohlschraube von der äußeren Ölleitung oben an den Ventildeckel kommt? Die mit der kleineren oder der größeren Bohrung?

Bei Honda ist die obere ja extra schwarz, bei unseren chinesischen leider nicht.
Im Werkstattbuch steht nur man soll sie nicht verwechseln aber leider nicht welche Bohrung sie haben.

Danke.
Ich bin eigentlich ein netter Typ, wenn ich Freunde hätte, könnten die das auch bestätigen

Benutzeravatar
Shelty
Neuling
Beiträge: 16
Registriert: 24. Feb 2017 23:19
Buggy: Kinroad Sahara 250
Wohnort: Stahnsdorf/Brandenburg

Re: Fördert Ölpumpe genug?

Beitragvon Shelty » 28. Feb 2018 22:33

Hallöchen,
also die mit der kleineren Bohrung kommt nach oben.

Alles wieder zusammen und läuft besser als zuvor.
Jetzt hab ich nen Honda Zylinder mit Kolben, Honda Ölpumpe, Honda Vergaser, Honda Zündspule, Honda Kupplung, Honda Motorschwingsdämpfer und ein Honda Thermostat einbauen müssen. Alles weil die China Teile defekt waren.
Wenn ich das früher gewusst hätte, dann hätte ich gleich nen Helix Motor eingebaut. :roll:

So....was war nun passiert?
Kurz....die Lichtmaschinendeckeldichtung scheint nicht wirklich motorölresistent zu sein und hat sich teilweise aufgelöst, nach und nach das Ölsieb welches zur Ölpumpe führt, zugesetzt und somit hat die Zylinderlauffläche sowie die Nockenwelle, Ventile und Kipphebel zuwenig Öl bekommen welches "nur" zu einem Kolbenfresser und etwas eingeschlagen Kipphebeln geführt hat.
Mit neuer Athena Dichtung und preiswert erstandenem original Honda Zylinder und Kolben sowie Honda Ölpumpe(weil ich der China Pumpe nicht mehr trauen wollte) konnte ich den Schaden reparieren und jetzt läuft er butterweich. :buggyfahrer:
Und allerfeinstens sprudeln tut das Öl jetzt auch aus der Ölleitung wenn man sie mal kurz löst bei laufendem Motor. :thumbup:

Gruß
Thomas
Ich bin eigentlich ein netter Typ, wenn ich Freunde hätte, könnten die das auch bestätigen


Zurück zu „Kinroad XT250GK“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste