Erfahrungen mit dem Kinroad 250 GK Sahara

Kinroad Buggy 250: Alles zum Kinroad XT250GK Sahara Buggy.
Antworten
rudisresterampe00

Erfahrungen mit dem Kinroad 250 GK Sahara

Beitrag von rudisresterampe00 » 5. Sep 2006 19:16

HI @ all Kinroad 250 GK Sahara glückliche und unglückliche Besitzer :D

wollte mal so erfragen wie es euch so mit dem Buggy geht , bzw. Lob und Mängel :twisted: bei mir ist in den ersten 1000 km schon so einiges passiert wie zb .Auspuff gerissen und gebrochen ,bremsattel abgeflogen,. simering dichtung undicht ,vordere stossdamper defekt , schweissnaht vom rückwärtsgang getriebe gebrochen ,spurprobleme luftfilter verölt blinkerrelais defekt und noch so einpaar kleinigkeiten :( :P
LoB : wenn mal alles gerade wunderbar läufft und das wetter mitmacht super fahrgefühl super viel spass super viel platz ,um einiges mehr wie im PGO ! ich denke doch wenn alle weh wehwechen weg sind bis nächsten sommer :D das ich den dann mit nach sardienien nehme ( per anänger )
gibts vielecht noch paar anfälige sachen die auf jedenfall nicht so toll verarbeitet bzw. montiert wurden von den chinakracher :D danke für alle infos und allzeit jude fahrt
gruss aus dem Rheinland
Rudi :D :D :D

Benutzeravatar
Hermann
Admin
Admin
Beiträge: 5556
Registriert: 30. Mär 2005 16:02
Buggy: 800er Kinroad
mit Alto Triebwerk Mix 2 & Klaufix
Wohnort: Duisburg
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungen mit dem Kinroad 250 GK Sahara

Beitrag von Hermann » 5. Sep 2006 19:41

Hi rudi..., habe die Überschrift geändert und den Beitrag auf Wichtig gesetz damit Eure Erfahrungen nicht übersehen werden.

Gruß, Hermann
Schneller laufen hilft nicht wenn man in die falsche Richtung läuft.

Andreas291065

Erfahrungen mit dem Kinroad 250 GK Sahara

Beitrag von Andreas291065 » 6. Sep 2006 23:54

Hallo
Ich will auch mal ein bericht dazu steuern.
1)Also als erstes war der Auspuff nach gerade mal 50 Kilometer hin :evil:
Habe einen neuen nachgeschweißten auf Garantie bekommen.Hält bis jetzt(600KM) gut.Habe sämtliche Hitzeschutzteile abgebaut weil zu viele Vibrationen vom Topf kamen.
2)Nach 290 KM war der Motor hin Zylinder Kolben und diverse andere kleinigkeiten.Alles auf Garantie ersetzt bekommen.Das war folgendermaßen der Entlüftungsschlauch direkt am Luftfilter war nach jeder Fahrt voll mit so eine art Wasser Öl gemisch.Mußte ihn jedesmal entleeren.Daraufhin in der Werkstatt und Reparieren lassen.Wer genaueres darüber wissen will,habe schon ein Bericht darüber geschrieben.
3)Laderegler abgerissen.Habe mir aus dem Baumarkt Schellen besorgt und wieder befestigt.
4)Vorderen Bremscheiben waren komplett lose sämtliche Schrauben nachgezogen. :evil:
5)Kotflügel alle Schrauben ersetzt da sie nicht gehalten haben.
6)Getriebe halterung gerissen.
7)Y-Stücke vom Vergaser defekt ersetzt bekommen.
8)Hupe nach 650 KM defekt ersetz bekommen.
9)Beifahrersitz Defekt geliefert bekommen Ersetz bekommen.
Und noch paar Kleinigkeiten.
Schreibe noch ein bericht über änderungen am Bug

Gruß Andreas

Wer schreibfehler findet darf sie behalten!!!!!!!!!

Benutzeravatar
nixi
Premium-Member
Premium-Member
Beiträge: 3641
Registriert: 4. Mai 2006 08:49
Buggy: GoKa1300, vorher Kinroad 250GK7 und Goka 650
Wohnort: Erfurt
Kontaktdaten:

Beitrag von nixi » 7. Sep 2006 11:35

Ich nix Sahara, ich GK7 also wesentlich weiterentwickelt als Sahara :mrgreen: das heist die Teile gehen um ein vielfaches schneller kaputt :lach: . Wann genau was kaputt geht kann ich nicht sagen weil ein Kilometerzähler ist purer Luxus. Hier also meine Erfahrungen aus den letzten 5 Monaten.

Beim Zusammenbau diverse Fehlbestände an Muttern Schrauben usw.
Miserable Verarbeitung an Schweißnähten, Gewinden und allg. Passgenauigkeit sowie Lackierung ( Montage mit Flex, Bohrmaschiene, und Gewindeschneidsatz möglich)
Y Verbinder an Unterdruckschläuchen nach einer Woche gebrochen ( Chinesen haben bestimmt lange getestet bis sie ein Material fanden das so hart ist das es brechen muss). ALternative T-Stücken der Scheibenwaschanlage von PKW.
Kugelgelenke nach ca. 3 Wochen ausgeschlagen wegen erheblicher Unwucht in Vorderrädern - AUsgewuchtet
Reifen vorn gewechselt wegen Beulenpest - bessere Reifen gekauft.
Halter für Kotflügel vorn links gebrochen - Autogen geschweißt.
Reglerhalter abgebrochen.
Halter für Kotflügel hinten links gebrochen - Autogen geschweißt.
Alle Kotflügel an den Schraubenlöchern eingerissen - mit Hobbyplast laminiert.
Flexrohr am Krümmer gerissen - neues Flexrohr eingeschweißt.
Momentan kann ich aber nicht meckern, er läuft und läuft und läuft, also der Bug, nicht der Fahrer :lach:
Grüße an alle Kinroadgeschädigten
Nixi

Marc249

Beitrag von Marc249 » 9. Sep 2006 15:18

Hallo alle zusammen,

in den ich habe meinen Buggy jetzt 3 Wochen.
1:Vergaser bleibt manchmal hängen(der Kolben der die Luftzufuhr steuert)
bis jetzt zwei mal zerlegt und ein par mal hin und her bewegt. Hoffe die
oberfläche schleift sich von alein glatt
2:In Anlasser hat sich eine Schraube eines Kohleschleifers gelöst und eine
Wickelung durchschlagen geht aber noch.
3:Die Halterung für den Überspannungsregler ist auch abgerissen
ich denke eure idee mit den Rohrschellen ist echt genem.

mich würde noch interesieren was los war mit dem Öl Wassergemisch
das in der nahe der Variomatic austritt. Ist bei mir auch so.

MfG Marc

Andreas291065

Erfahrungen mit dem Kinroad 250 GK Sahara

Beitrag von Andreas291065 » 9. Sep 2006 20:24

Hallo
Ich hatte vermutlich das gleiche problem.
Schau mal hier rein.

http://www.forbidden125.de/forum/showthread.php?t=4474

Wen es das ist dann ist er für ein paar Wochen weg.

Wünsche trotzdem allzeit gute Fahrt.

Gruß Andreas

Revenant

Beitrag von Revenant » 28. Okt 2006 18:58

also ich hab meinen jetzt seit ca.5 wochen.

1.beim zusammen bau hab ich 2 scchrauben amgerissen (die von der radiator halerung)
2.Kleiner defekt im kabelbaum von hinteren lineln rücklicht.
3.nachdem ich ca 2bar druck auf die reifen gegeben habe hörte das geeiere auch fast auf.
4.alle gelenke hab ich auch gleich mal nachgeschiert (glaube nicht das da viel fett drin war)
5.nach einer kurzen aussfahrt sind alle 6 schraibend er rechten bremsscheibe locker geworden, die eine ist dann gleich abgerissen. durch deutsche 30mm (statt 15mm) 8.8er ersetzt und eingeklebt. Hebt!
6.leider erwärmen sich die beiden vorderen scheiben so sehr das sie bei längerer fahrt kurzzeitig blockieren, weis noch nicht obs an der scheibe oder dem sattel liegt.
7.der tank vibriert so stark das es durch das entlüftungsventil sifft.
8.das der lüfter immer läuft wenn ich die zündung einschalte nerft mich tiereisch, genauso wie die zu hellen kontrolllampen für blinker usw, aber dafür ist das cockpit zu dunkel, also du siehst keine schalter im dunklen. und den tacho kannst du sowieso nicht lesen. also ist es nciht schlimm das er keinen kilometerzähler hat.
9. irgendwann werd ich auch noch zusatzscheinwerfer anbauen, weil die seriendinger sind viel zu dunkel.
10. heute ist die CDI halterung abgerissen, beide schweisstellen sind gebrochen, werd sie am montag mit rohrschellen wieder fixieren.
11. von den ca.5 Y-stücken die sich am motor bzw vergaser befinden sind bereits 3 gebrochen. mal schauen ob man die alle brauch, und wenn ja ob man die beim aquariumsbedarf nachbekommt.
12. alles andere ist bei mir zu glück noch fest. nur das fett aus dem rechten getriebe kasten (rückwärtsgang) verflüchtigt sich langsam aber sicher. dafür erzeugt mein motor ganz schön viel wasser, welches in den schlauch mit dem stopfen läuft. weis noch nicht wieso.

bisher bin ich eigendlich recht zufrieden was den bug angeht. wenn nur dieses schlimme geeiere der räder nicht wär, das nerft wirklich.

gruß Rev

Benutzeravatar
archyonline
Führerschein auf Probe
Führerschein auf Probe
Beiträge: 39
Registriert: 6. Aug 2009 13:48
Buggy: NEss 1300
Wohnort: 07458 Can Picafort

Re: Erfahrungen mit dem Kinroad 250 GK Sahara

Beitrag von archyonline » 14. Aug 2009 09:02

Hallo an alle,

wir, mein Kumpel und ich haben uns jeder so ein Teil geleistet. ca. 6 Wochen alt.
Wir fahren, wenn wir nicht gerade schrauben fast nur Feldwege.

folgende defekte sind Aufgetreten :

1. 2x Kotflügel verloren 1x Schraube weg, 1x Halterung abgerissen.
2. 1x Vergasser hängen geblieben.
3. 1x Zündkerze defekt
3. 1x Blinkerrelais defekt
4. 1x Kabelbrand, (Schlecht verbautes Anlasserrelais hat Masse bekommen.)
5. Mehrfache Elektrikfehler, Steckverbindungen locker, Lötstellen kalt.
6. 3x Auspuffschaden: 2x der Endtopf an der Halterung gerissen, 1x Flexschlauch defekt.
7. 1x Stoßdämpferschaden hinten.
8. Radmuttern (Die Große in der Mitte) lockern sich bei beiden Buggies ständig an den Hinterrädern, trotz Splint.
9. Die Schaltung verstellt sich bei beiden buggies immer wieder,so das nur schwer der Gang zu wechseln ist.
10. Bei einem Buggie fehlt ständig Kühlerwasser.
11. Ölverlust beim Getriebe über den Überlauf bei beiden.
12. Wir haben die Hinterräder gegen vernünftige Gummis getauscht, jetzt fahren sie auf der Straße wie Butter. Kein geeiere mehr und der Rahmen hat fast keine vibration mehr. Der Reifenhändler hat sich über die Originalgummis lustig gemacht und hat was von einer Stoffkarkasse gesagt. Das liegt wohl daran dass wir einen Platten hatten und als er ihn reparieren wollte, hat er einen Ast :bonk: aus dem Reifen gezogen.
13.-100. und noch ne Menge Kleinigkeiten.
Ach ja, die Chinaschrauben taugen keinen Schuß Pulver. Haben die wichtigsten Verbindungen mit neuen Schrauben versehen.
Ständig brennen bei einem die Rücklicher durch.

Aber Ansonsten sind Sie Top in Schuß :lach: :lach: :lach:
Gruß
Archy
Wenn Du denkst Du bist fertig, dann gehts erst richtig los!

Benutzeravatar
Buggyrunner1
Premium-Member
Premium-Member
Beiträge: 7437
Registriert: 28. Dez 2007 20:25
Buggy: Ness 1300cc
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungen mit dem Kinroad 250 GK Sahara

Beitrag von Buggyrunner1 » 14. Aug 2009 11:01

:lach: :lach: :lach:


Super archyonline :thumbup:

Schön das Du da bist . Jetzt bin ich nicht mehr der einzig :bonk: :bonk: hier im Club.

:lach: :lach: :lach: Ihr fahrt nur Feldwege bzw. Überwiegend :mrgreen:
Dann habt ihr ja mit Eurer Mängelliste richtig Glück :lach:

Egal wie auch immer :willkommen:

Buggyrunner 1
Der Vorteil der Klugheit liegt darin , dass man sich Dumm stellen kann.

Benutzeravatar
krabbenjoe
Premium-Member
Premium-Member
Beiträge: 2726
Registriert: 15. Jul 2006 21:34
Buggy: Hauck Turbo
Wohnort: Borken-Weseke
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungen mit dem Kinroad 250 GK Sahara

Beitrag von krabbenjoe » 14. Aug 2009 15:11

Moin,
bei der Mängelliste dürften ja nun keine Orginalteil mehr am Buggy vorhanden sein

:lach: :lach: :lach:


:welcome: Sven
Mal isser hart, mal isser weich. Aber immer weich ist auch hart

Benutzeravatar
bartho
Premium-Member
Premium-Member
Beiträge: 4019
Registriert: 8. Jun 2007 19:53
Buggy: Kinroad 650 AS
Wohnort: Halle/Saale
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungen mit dem Kinroad 250 GK Sahara

Beitrag von bartho » 14. Aug 2009 17:15

krabbenjoe hat geschrieben:Moin,
bei der Mängelliste dürften ja nun keine Orginalteil mehr am Buggy vorhanden sein

:lach: :lach: :lach:


:welcome: Sven
Eigentlich sind 1.- 12. ja nur die üblichen Kinroad/Sating 250 er Macken,wenn die einmal richtig beseitigt sind giebt es kaum noch Probleme.

zu 8.) Radnabe von der Achse abbauen und mit Loctite (Mittelfest-sonst kriegst du sie nie mehr ab) auf der Verzahnung der Achse verkleben, prüfen ob die Mutter wirklich auch auf die Nabe drückt, evtl. noch ne grosse U-Scheibe drunter bauen.
zu 9.) Konstruktionsbedingt, da der V-Gang nur durch die Federkraft arretiert wird- schreib ich nächste Woche nach Ende der Testphase was drüber.
Reden ist silber- Schrauben ist gold

Benutzeravatar
archyonline
Führerschein auf Probe
Führerschein auf Probe
Beiträge: 39
Registriert: 6. Aug 2009 13:48
Buggy: NEss 1300
Wohnort: 07458 Can Picafort

Re: Erfahrungen mit dem Kinroad 250 GK Sahara

Beitrag von archyonline » 14. Aug 2009 18:18

Hallo an Alle,

vielen Dank für die herzliche Aufnahme.
Schön das es Euer Forum gibt. Da fühlt man sich nicht so alleingelassen. :respekt:

@krabbenjoe
Ne sehr viel ist nicht mehr Original,
hab mir eine Musikanlage draufgeschraubt, nen Sicherungkasten gegönnt, den läßtigen gepäckträger abgebaut, ne größere Batterie (28AH), LED Blinker, Einen Dachaufbau für Verstärker und Boxen, 2 Suchscheinwerfer, usw. boahhhhh wenn ich so überleg......
hab ich ganz schön dran rumgeschraubt.
Da fragt man sich nach dem Schrauben doch glatt, wer die Frau da in der Küche ist. :nachdenklich: :lach:


@ Sven

zu 8. Ich habe gesehen dass sich die Beilagscheibe abnutzt und dadurch das Rad immer wieder locker wird. Jaja der gelbe Stahl halt. :thumbdown: Ich lass mir jetzt eine gehärtete besorgen. Mal sehen ob das funktioniert.


Gruß
Archy
Wenn Du denkst Du bist fertig, dann gehts erst richtig los!

Benutzeravatar
bartho
Premium-Member
Premium-Member
Beiträge: 4019
Registriert: 8. Jun 2007 19:53
Buggy: Kinroad 650 AS
Wohnort: Halle/Saale
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungen mit dem Kinroad 250 GK Sahara

Beitrag von bartho » 15. Aug 2009 10:02

archyonline hat geschrieben: @ Sven

zu 8. Ich habe gesehen dass sich die Beilagscheibe abnutzt und dadurch das Rad immer wieder locker wird. Jaja der gelbe Stahl halt. :thumbdown: Ich lass mir jetzt eine gehärtete besorgen. Mal sehen ob das funktioniert.


Gruß
Archy
Das ist ja das Problem- die Beilagscheibe nutzt sich aber nicht ab weil der Stahl zu weich ist sondern weil die Verzahnung Hinterachse- Radnabe so wunderbar passend gearbeitet ist, dadurch kaddelt die Nabe immer auf der Achswelle und der ganze Mist arbeitet sich halt ein.Das ganze wird durch das fehlende Differential natürlich noch verstärkt.Wenn du die Nabe ordentlich einklebst (wie oben Beschrieben) hast du Ruhe. Ich fahre so seit rund 3000km, da hat sich nix mehr gelockert.

Nur mal so als Beispiel was da so für Kräfte wirken:
Dateianhänge
achse 1 gebr.jpg
achse 1 gebr.jpg (43.84 KiB) 8972 mal betrachtet
Reden ist silber- Schrauben ist gold

highCow
Neuling
Beiträge: 23
Registriert: 13. Jun 2011 16:52
Wohnort: Melsungen bei Kassel
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungen mit dem Kinroad 250 GK Sahara

Beitrag von highCow » 13. Jun 2011 18:32

Moin Moin bin ganz frisch hier :)
bin 22 jahre alt un komm aus der nähe von kassel und wollte mir nen kinroad 250 zulegen....
betonung liegt auf WOLLTE lese ja nur böses hier viel bastelei aber gehört wohl dazu :)
sprecht mir mal nen bisschen mut zu dann gehör ich auch bald 100% zu gemeinschaft :unschuldig: vlt hab ich ja glück beim kauf und erwische keinen montagsbuggy :megagrins:
lg heiko

Benutzeravatar
Just4Fun
Mod-Team
Mod-Team
Beiträge: 3023
Registriert: 4. Mai 2006 22:30
Buggy: Kin Lizzy, Polaris Phoenix
Wohnort: Hilden

Re: Erfahrungen mit dem Kinroad 250 GK Sahara

Beitrag von Just4Fun » 13. Jun 2011 18:42

Hallo Heiko,

bitte schreibe doch hier ein paar Worte über Dich.
vorstellung-f127/

Ich möchte Dir bzgl. des 250er Kinroad nicht die Hoffnung rauben, aber.....
Die Dinger werden alle am Montag gebaut !

Gruß
Olaf
Hier könnte Werbung stehen...

Benutzeravatar
nixi
Premium-Member
Premium-Member
Beiträge: 3641
Registriert: 4. Mai 2006 08:49
Buggy: GoKa1300, vorher Kinroad 250GK7 und Goka 650
Wohnort: Erfurt
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungen mit dem Kinroad 250 GK Sahara

Beitrag von nixi » 13. Jun 2011 19:00

Hallo highCow,
wenn Du es noch nicht getan hast.... ich würde es lassen. Warum... ich habe ihn "erfahren" :wink: . Es werden nicht alle Kinroad 250 am Montag zusammengeschraubt, manche sind auch aus der Nachtschicht vom So. zum Montag :lach: .
Scherz beiseite... das einzige was an dem Teil interessant ist wäre der Preis aber inzwischen bekommt man da auch nen guten gebrauchten Buggy dafür.
Grüße Nixi

highCow
Neuling
Beiträge: 23
Registriert: 13. Jun 2011 16:52
Wohnort: Melsungen bei Kassel
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungen mit dem Kinroad 250 GK Sahara

Beitrag von highCow » 13. Jun 2011 20:06

lese mich als mehr rein in die materie glaube das ding wird nur an feiertagen gebaut xD
glaube ich hör mich ma nach dem 650er um die scheinen bisschen mehr aufm kasten zu haben :D

Antworten