Kein Lenkproblem mehr. Saiting 650.

Saiting ST 650 - ST 800
Benutzeravatar
Rainman6808
Alltagsfahrer
Alltagsfahrer
Beiträge: 66
Registriert: 1. Apr 2008 05:05
Buggy: Saiting 650
Wohnort: Greifenstein Hessen
Kontaktdaten:

Kein Lenkproblem mehr. Saiting 650.

Beitragvon Rainman6808 » 20. Mär 2010 22:34

Hallo Buggy Nation!

Habe soeben meine Umbaumaßnahmen an meinem Buggy fast beendet.
Ich habe die Lenkung weitgehend Original belassen.

Veränderrungen!

1.Achsschenkel Verändert für mehr VORLAUF!
2.Gelenk an der Verlängerrung der Lenkung entfehrnt und auf Starr umgebaut.
3.Vorderre Fehderbeine die Vorspannung erhöht durch Distanzstücke.

Die Probefahrt war Positiev. Was ich noch machen werde ist das ich den Lenkhub von 60mm auf 50mm verringern werde. Weil beim Volleinschlag und beim Beschleunigen der Bug immer noch ein wenig von selbst einlenkt auf dem letzten cm. Dann ist es Perfeckt.
Die Lenkrückstellung geht auch. Bei Rückwertzfahrt ein wenig mehr als bei Vorwertzfahrt.

PS: Es hat zwar ein wenig gedauert aber wer nichts wagt der nichts Gewinnt :thumbup:

Gruß
Thomas :toast:
Saiting ST650Power

Benutzeravatar
Buggyrunner1
Premium-Member
Premium-Member
Beiträge: 8013
Registriert: 28. Dez 2007 20:25
Buggy: Ness 1300cc
Kontaktdaten:

Re: Kein Lenkproblem mehr. Saiting 650.

Beitragvon Buggyrunner1 » 20. Mär 2010 22:45

:nachdenklich:

Sorry auf dem ERSTEN Bild - dieses Tragegelenk wo die Lnekstange befestigt wird .

Wieso hast DU da so eine strake Biegung ?? Ist das Orginal bei Dir so

Was hast DU Verändert für den VORLAUF ???????????
Buggyrunner 1
Der Vorteil der Klugheit liegt darin , dass man sich Dumm stellen kann.

Benutzeravatar
Rainman6808
Alltagsfahrer
Alltagsfahrer
Beiträge: 66
Registriert: 1. Apr 2008 05:05
Buggy: Saiting 650
Wohnort: Greifenstein Hessen
Kontaktdaten:

Re: Kein Lenkproblem mehr. Saiting 650.

Beitragvon Rainman6808 » 21. Mär 2010 00:04

Meinst Du den Hebel wo das Spurstangengelenk rangeschraubt ist?
Das die Spurstange beim geradeauslauf leicht nach vorn Zeigt ist Beabsichtigt!

Die Radnarbe ist meines erachtens Original. So habe ich ihn Gekauft.
Den Vorlauf habe ich mit neuen Achschenkeln verändert.

Thomas
Saiting ST650Power

Benutzeravatar
Buggyrunner1
Premium-Member
Premium-Member
Beiträge: 8013
Registriert: 28. Dez 2007 20:25
Buggy: Ness 1300cc
Kontaktdaten:

Re: Kein Lenkproblem mehr. Saiting 650.

Beitragvon Buggyrunner1 » 21. Mär 2010 08:26

:thumbup:

Na das hört sich gut an .

Was hast Du für MAße genommen bei dem neuen Achschenkel ? Kannst Du da einmal eine kleine Skizze machen bitte .

Wir sind ja auch gerade dabei meinen Saiting komplett Umzubauen. Einen Neuen Achschenkel zu machen erscheint mir eh als Beste und Leichteste Lösung .

Klasse das sich da jetzt mal jemand Rangetraut hat :thumbup: :thumbup: :thumbup:

Buggyrunner 1
Der Vorteil der Klugheit liegt darin , dass man sich Dumm stellen kann.

Benutzeravatar
Wolle
Admin
Admin
Beiträge: 10947
Registriert: 11. Sep 2004 15:12
Buggy: PGO Bugrider250 :: Kinroad/Suzuki 800 :: Kasea 150
Wohnort: Köln

Re: Kein Lenkproblem mehr. Saiting 650.

Beitragvon Wolle » 21. Mär 2010 08:59

Hi Rainman... das ist doch schon mal was.

Wieviel Grad Nachlauf hast Du denn jetzt?

Wenn Du ein Bild in der Seitenansicht hättest, könnte man das nochmal zeichnerisch ermitteln.

Durch die geänderten Achsschenkel verlaufen die Spurstangen leider nicht mehr gerade, sondern im Knick... das ist leider ein Nachteil bei dieser Lösung.

Was ist mit dem Lenktrapez?





Buggyrunner hat geschrieben:Einen Neuen Achschenkel zu machen erscheint mir eh als Beste und Leichteste Lösung


Jede Wette, dass ich die Dome mindestens zweimal nach hinten gesetzt habe, ehe Du einmal die Achsschenkel geändert hast :idea:

Die beste (und einfachste) Lösung ist und bleibt es es, die Dome zu versetzen... aber ich denke, da mag mir mal wieder keiner glauben, weswegen ich mich gerade dazu entschlossen habe, mich hier und jetzt endgültig aus dem Thema auszuklinken.
Wer nach allen Seiten offen ist, kann nicht ganz dicht sein

Benutzeravatar
Buggyrunner1
Premium-Member
Premium-Member
Beiträge: 8013
Registriert: 28. Dez 2007 20:25
Buggy: Ness 1300cc
Kontaktdaten:

Re: Kein Lenkproblem mehr. Saiting 650.

Beitragvon Buggyrunner1 » 21. Mär 2010 09:09

Hallo Wolle

:nachdenklich: Wetten , das machen nur Zigeuner :mrgreen:

Stell Dir das nicht ganz so leicht vor mit dem Kölner DOM versetzen. Du weißt ja Saiting ist Qualität :baeh:

Die haben da 3 Ordentliche Befestigungspunkte Angeschweißt .

Ok OK Fairerweise muß ich auch sagen : Durch meine Frontverkleidung haben wir ein wenig Schwierigkeiten - das wieder neu Zuverschweißen.

Da wir ja eine Rohrbiegemaschine haben - Denke ich mal das daß Anfertigen neuer Achschenkel leichter geht.

Buggyrunner 1
Der Vorteil der Klugheit liegt darin , dass man sich Dumm stellen kann.

Benutzeravatar
Wolle
Admin
Admin
Beiträge: 10947
Registriert: 11. Sep 2004 15:12
Buggy: PGO Bugrider250 :: Kinroad/Suzuki 800 :: Kasea 150
Wohnort: Köln

Re: Kein Lenkproblem mehr. Saiting 650.

Beitragvon Wolle » 21. Mär 2010 09:20

Buggyrunner1 hat geschrieben:

Stell Dir das nicht ganz so leicht vor mit dem DOM versetzen. Du weißt ja Saiting ist Qualität

Die haben da 3 Ordentliche Befestigungspunkte Angeschweißt .




Ich sehe da überhaupt kein Problem. Man braucht nicht mehr als ne Flex, nen Zollstock und ein bisschen Rund-Rohr.

Abgesehen vom Aufwand ist es ja auch das Resultat was zählt... und da beanspruche ich immer das, was bestmöglich geht, nichts anderes. Und wenn das gleichzeitig auch noch das einfachste ist... Bingo :!:

Aber wie gesagt, ich bin jetzt raus aus dem Thema. Mach mal... viel Glück dabei.
Wer nach allen Seiten offen ist, kann nicht ganz dicht sein

Benutzeravatar
Rainman6808
Alltagsfahrer
Alltagsfahrer
Beiträge: 66
Registriert: 1. Apr 2008 05:05
Buggy: Saiting 650
Wohnort: Greifenstein Hessen
Kontaktdaten:

Re: Kein Lenkproblem mehr. Saiting 650.

Beitragvon Rainman6808 » 21. Mär 2010 13:43

Hallo Leute!

Da ich kein freund der Teorie bin habe ich mir so lange was gebastelt bis ich dort hin gekommen bin wo ich jetzt bin.

Hier ein paar Bilder damit Ihr seht wie ich es gemacht habe.

Vorlauf habe ich so ca. 6 Grad. Vom Domlager gemessen. Die Vorspannung der Fehderbeine muste ich auch erhöhen weil beim Rückwertzfahren die Spurstangen sich so nach oben geneigt haben das sich das negativ auf das Lenkverhalten auswirkte. Bei der Lenkung hat mich diese Verschrenkung der verlängerrung gestört. Also Mittelgelenk RAUS. Das die Spurstangen leicht nach von geneigt sind ist beabsichtigt. Im Urzustand waren die Spurstangen nach hinten geneigt. Das hat sich so ausgewirkt das beim Lenken die Räder ab einem punkt zur seite gedrückt wurden.
Saiting ST650Power

Benutzeravatar
mike
Premium-Member
Premium-Member
Beiträge: 4355
Registriert: 24. Aug 2007 21:00
Buggy: Hammerhead Zwergenbuggy
Wohnort: 47829 Uerdingen

Re: Kein Lenkproblem mehr. Saiting 650.

Beitragvon mike » 21. Mär 2010 14:13

Hallo Leute,
habe ich jetzt einen Denkfehler :ratlos:
Hier ist immer die Rede von "Vorlauf".

Gruß
Michael
Der schon die Botschaft der BRD in Ljubljana von innen gesehen hat.

Benutzeravatar
Rainman6808
Alltagsfahrer
Alltagsfahrer
Beiträge: 66
Registriert: 1. Apr 2008 05:05
Buggy: Saiting 650
Wohnort: Greifenstein Hessen
Kontaktdaten:

Re: Kein Lenkproblem mehr. Saiting 650.

Beitragvon Rainman6808 » 21. Mär 2010 16:08

Habe ja das Bild vergessen von der Seiten Ansicht. Das wolltet ihr ja wissen. :bonk:
Also noch mal. Achschenkel verändert für mehr Vorlauf!


Gruß
Thomas
Saiting ST650Power

Benutzeravatar
lonelywolf
Alltagsfahrer
Alltagsfahrer
Beiträge: 88
Registriert: 14. Sep 2009 20:21
Buggy: Ness Goka 1300
Wohnort: Stuttgart

Re: Kein Lenkproblem mehr. Saiting 650.

Beitragvon lonelywolf » 21. Mär 2010 18:52

@Mike: Er meint natürlich Nachlauf. Das was er da eingestellt hat ist ein Nachlaufwinkel und kein Vorlaufwinkel!

@Rainman: Das was ich auf den Bildern erkennen kann sieht gut aus! Hast Du super gemacht.
Ein Problem glaube ich aber trotzdem erkennen zu können. Bist Du schon mal damit auf gerader Straße einseitig in ein Schlagloch gefahren? (Die gibt's ja jetzt gerade zur Genüge)
Ich würde vermuten, daß Dein Buggy dann versuchen wird auszubrechen. Ich denke er wird jetzt versuchen beim Ein- und Ausfedern zu lenken.
Es fragt sich natürlich wie schlimm das ist im Vergleich zu vorher!

Benutzeravatar
Buggyrunner1
Premium-Member
Premium-Member
Beiträge: 8013
Registriert: 28. Dez 2007 20:25
Buggy: Ness 1300cc
Kontaktdaten:

Re: Kein Lenkproblem mehr. Saiting 650.

Beitragvon Buggyrunner1 » 21. Mär 2010 19:48

:kerlchen:

Von wegen ich bin jetzt hier raus - Wolle . Du bleibst mal schön hier. :lach: :lach:

Ich habe halt das Problem wenn ich diesen Dom Rausflexe - Säge wie auch immer * Ich kann den Dom nicht Ordentlich Neu Verschweißen .

Bild

Ich komme mit der Schweißspitze nicht komplett herrum.Sieh Dir das Bild man an .

Ich Lebe halt mal in der Hoffnung - wenn ich die Achsschenkel anders und Neu mache , daß ich so den Vor :kratz: Rücklauf hinbekomme.

Buggyrunner 1

Ps: Beim Saiting ist schon eine Neue Lackierung eine Wesentliche Verbesserung :lach: :lach:
Der Vorteil der Klugheit liegt darin , dass man sich Dumm stellen kann.

Benutzeravatar
Wolle
Admin
Admin
Beiträge: 10947
Registriert: 11. Sep 2004 15:12
Buggy: PGO Bugrider250 :: Kinroad/Suzuki 800 :: Kasea 150
Wohnort: Köln

Re: Kein Lenkproblem mehr. Saiting 650.

Beitragvon Wolle » 21. Mär 2010 19:59

Der einzige Kandidat mit der 100 Punkten ist der mike... weil er der Einzige war, dem der "Rücklauf" aufgestoßen ist.

Aber für den "Achsschenkel" kriegt keiner Punkte :nono:


:sagnix:
Wer nach allen Seiten offen ist, kann nicht ganz dicht sein

Benutzeravatar
Buggyrunner1
Premium-Member
Premium-Member
Beiträge: 8013
Registriert: 28. Dez 2007 20:25
Buggy: Ness 1300cc
Kontaktdaten:

Re: Kein Lenkproblem mehr. Saiting 650.

Beitragvon Buggyrunner1 » 21. Mär 2010 20:04

:kratz: :kratz: :kratz:

Also jetzt Helf mir mal über die Straße .

Es geht doch jetzt darum das ( ich weiß Laienhaft) die Federbeine Senkrecht stehen .

Das ist doch so nicht ok .

Jetzt soll der ganze Kram so gelagert werden , daß die Federbeine einen Gewissen Sturz Gradzahl aufweisen . ODER Kapier ich das immer noch nicht.

Ist das Schei..e wenn man wie ich so 0 Ahnung hat .


Buggyrunner 1
Der Vorteil der Klugheit liegt darin , dass man sich Dumm stellen kann.

Benutzeravatar
Wolle
Admin
Admin
Beiträge: 10947
Registriert: 11. Sep 2004 15:12
Buggy: PGO Bugrider250 :: Kinroad/Suzuki 800 :: Kasea 150
Wohnort: Köln

Re: Kein Lenkproblem mehr. Saiting 650.

Beitragvon Wolle » 21. Mär 2010 20:08

Buggyrunner1 hat geschrieben:Also jetzt Helf mir mal über die Straße .

Es geht doch jetzt darum das ( ich weiß Laienhaft) die Federbeine Senkrecht stehen .




Ganz so einfach ist das auch wieder nicht :!:

Beim Kinroad stehen die Federbeine auch senkrecht... und trotzdem hat er Nachlauf.

Blödes Rätsel...gelle? Watt nu? :mrgreen:
Wer nach allen Seiten offen ist, kann nicht ganz dicht sein

Benutzeravatar
achimhp
Power-User
Power-User
Beiträge: 3217
Registriert: 21. Jan 2005 01:29
Buggy: Shark Rattlesnake RS 650 Baya

Hammerhead Titan 500 4x4
Wohnort: 45239 Essen-Werden
Kontaktdaten:

Re: Kein Lenkproblem mehr. Saiting 650.

Beitragvon achimhp » 22. Mär 2010 00:53

Buggyrunner1 hat geschrieben::kratz: :kratz: :kratz:

Also jetzt Helf mir mal über die Straße .

Es geht doch jetzt darum das ( ich weiß Laienhaft) die Federbeine Senkrecht stehen .

Das ist doch so nicht ok .

Jetzt soll der ganze Kram so gelagert werden , daß die Federbeine einen Gewissen Sturz Gradzahl aufweisen . ODER Kapier ich das immer noch nicht.

Ist das Schei..e wenn man wie ich so 0 Ahnung hat .


Buggyrunner 1



Hi Klaus,

guckst Du hier:

fahrwerk-und-bremsen-f64/achsgeometrie-allgemein-t4435.html

:lehrer: Achim
Shark RS 650 Baya

http://www.sharkbuggyshop.de, was sonst?

Benutzeravatar
Buggyrunner1
Premium-Member
Premium-Member
Beiträge: 8013
Registriert: 28. Dez 2007 20:25
Buggy: Ness 1300cc
Kontaktdaten:

Re: Kein Lenkproblem mehr. Saiting 650.

Beitragvon Buggyrunner1 » 22. Mär 2010 07:54

:motz: :motz: :motz: :motz:

So jetzt mein letzer Versuch :

Primitiv Beschrieben - aber besser Weiß ich es nicht .

Federbein Geradestellung :thumbdown: nix Vor nix Nachlauf

Federbein 6 - 10 Grad :thumbup: ja Vorlauf - Nachlauf


Dom Abflexen nach hinten Verstetzen - erreicht Schrägstellung :thumbup:

Dom nicht Abflexen - ** Achschenkel ändern ** - erreicht Schrägstellung :thumbup: :kratz:

Wenn das alles nicht Hilft , dann habe ich noch diese Idee hier :
Bild

Bild :lach: :lach: :lach: :lach: :lach: :lach: :lach:

:wein: :wein: Warum Sammel ich nicht einfach Briefmarken nix Schräg nix Krumm :lach:

Buggyrunner 1
Der Vorteil der Klugheit liegt darin , dass man sich Dumm stellen kann.

Benutzeravatar
Wolle
Admin
Admin
Beiträge: 10947
Registriert: 11. Sep 2004 15:12
Buggy: PGO Bugrider250 :: Kinroad/Suzuki 800 :: Kasea 150
Wohnort: Köln

Re: Kein Lenkproblem mehr. Saiting 650.

Beitragvon Wolle » 22. Mär 2010 09:04

Moin Klaus... es ist alles gesagt und alle nötigen Fakten stehen hier im Forum.

Es gibt sogar "Entscheidungshilfen" mit tieferem Sinn:

Die Vorspannung der Fehderbeine muste ich auch erhöhen weil beim Rückwertzfahren die Spurstangen sich so nach oben geneigt haben das sich das negativ auf das Lenkverhalten auswirkte. Bei der Lenkung hat mich diese Verschrenkung der verlängerrung gestört. Also Mittelgelenk RAUS.


Für die Bilderrätsel gilt das Gleiche. Dieses hier fand ich besonders bemerkenswert :wink:

Bild


Und dieses hier erst recht (weil direkt in zweierlei Hinsicht) :wink:

Bild


Und wer sich nun in Ruhe nochmal alle Beiträge zur Problematik durchliest und dann noch die Rätsel löst, weiß Bescheid.


Zweimal aufschreiben oder mit der Nase draufstubsen iss bei mir nicht mehr :nono: ... werde mich lieber wieder mehr um meine eigenen Buggies kümmern. Habe (mal wieder) mehrere Tage damit verbracht den Kram hier in epischer Breite zu erklären, um zu helfen. Am Ende meint es dann wieder Jeder besser zu wissen ... ok, dann soll es halt so sein!


Isch abe doch gar keine Saiting... also pfeiff was drauf. :naund:
Wer nach allen Seiten offen ist, kann nicht ganz dicht sein

Benutzeravatar
mike
Premium-Member
Premium-Member
Beiträge: 4355
Registriert: 24. Aug 2007 21:00
Buggy: Hammerhead Zwergenbuggy
Wohnort: 47829 Uerdingen

Re: Kein Lenkproblem mehr. Saiting 650.

Beitragvon mike » 22. Mär 2010 14:22

Ich sage nur ein Wort:
Nachlauf

Gruß
Michael der nicht so oft rückwärts fährt
Der schon die Botschaft der BRD in Ljubljana von innen gesehen hat.

Benutzeravatar
Buggyrunner1
Premium-Member
Premium-Member
Beiträge: 8013
Registriert: 28. Dez 2007 20:25
Buggy: Ness 1300cc
Kontaktdaten:

Re: Kein Lenkproblem mehr. Saiting 650.

Beitragvon Buggyrunner1 » 22. Mär 2010 14:31

Mir ist das jetzt Wurscht .

Ich hatte das so Verstanden : Der Stossdämpfer ( ich stehe seitlich vom Buggy ) muß eine Schrägneigung haben .

Soll Heißen der Dämpfer ist UNTEN weiter nach Vorne zur Buggy Schnauze gerichtet.

Ich Verstehe dabei nur nicht

--- wenn ich den Achsschenkel ANDERS Konstruiere so das ich auch mit dem Dämpfer unten weiter nach Vorne komme und so eine Schrägstellung erreiche . So ist nach meinem Verständniss doch das gleiche Ziel erreicht wie wenn ich den Dom nach hinten Versetze. Ich habe dieses Problem den Dom kann ich nicht so Ohne weiteres Verstetzen--ich komme danach nicht Vernüftig an die Anfallenden Schweissnähte

Buggyrunner 1

Ich Kapiers nicht - Scheisse wenn man keinen Plan hat von solchen Sachen-Sorry wenn ich als Doofer damit auf die E.er gehe.
Der Vorteil der Klugheit liegt darin , dass man sich Dumm stellen kann.


Zurück zu „Saiting ST 650 Buggy“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast