Einstelldaten -Achsgeometrie

Saiting ST 650 - ST 800
Hartwig47
Fahrschüler
Fahrschüler
Beiträge: 4
Registriert: 26. Mai 2010 09:39
Buggy: Saiting 650

Einstelldaten -Achsgeometrie

Beitrag von Hartwig47 » 26. Mai 2010 10:09

:buggyfahrer: ja ja die Lenkung. Seit genau einer Woche besitze ich einen Saiting 650 (ich hätte mich besser vorher hier schlau machen sollen), bin bis jetzt etwa 100km gefahren und komme mit der schon fast kriminellen Lenkung nicht zurecht. Um die Achsgeometrie einzustellen benötige ich, so der Mann in der Werkstatt, Einstelldaten. Kann mir da jemand weiterhelfen?

Benutzeravatar
Mjr Tom
Premium-Member
Premium-Member
Beiträge: 1387
Registriert: 30. Aug 2005 10:18
Buggy: Buyang FA-G450
Wohnort: 56414 Hundsangen (Westerwald)
Kontaktdaten:

Re: Einstelldaten -Achsgeometrie

Beitrag von Mjr Tom » 26. Mai 2010 10:18

Hi Hartwig,

einstellen bringt da garnix. :lehrer:

Großzügig umbauen und zwar mit Feuersäg, Schweissgerät....

Alles andere ist Humbug aber vlt. meldet sich der Buggyrunner nochmal dazu :wink:

Gruß

Boris

Benutzeravatar
Buggyrunner1
Premium-Member
Premium-Member
Beiträge: 7426
Registriert: 28. Dez 2007 20:25
Buggy: Ness 1300cc
Kontaktdaten:

Re: Einstelldaten -Achsgeometrie

Beitrag von Buggyrunner1 » 26. Mai 2010 13:25

:lach: :lach: :lach:

Klar melde ich mich zu diesem Thema .

Hallo Hartwig47
zuerst einmal :willkommen: im Buggy - Club und viel Spaß bei den Verrückten hier.

So nun zu Deinem Buggy .

:nachdenklich: :nachdenklich: Vorab Warne ich Dich jetzt erst einmal vor) - ich also meine Wenigkeit sind für viel Spaß - Ironie & Blödsinn Gefürchtet)

Kurz und Knapp : Die Lenkung ist nichtmit einfachen Mitteln in Griff Zubeommen.
Jeder der etwas anderes Erzählt hat schlicht weg keine Ahnung und Lügt.

Du wirst auch keine Daten bekommen zur Einstellung-- Grund es gibt keine Daten.

Alles was Du an Buggys machst sind Eigenwerte oder Infos von Alten Hasen hier.

Der Saiting ist ein Extrem Buggy - bei dem Buggy mußt Du alles aber auch wirklich alles an der Lenkung Umbauen.

Schreib mal bitte was Dein Hauptproblem ist . Was Dich extremst Stört.

Buggyrunner 1

Ps: Noch ein paar Fragen die etwas Hilfreicher für uns sind
1: Bitte Wohnort eintragen
2: Hilfreich ist es wenn wir Wissen was Du Jobmäßig machst
Der Vorteil der Klugheit liegt darin , dass man sich Dumm stellen kann.

Hartwig47
Fahrschüler
Fahrschüler
Beiträge: 4
Registriert: 26. Mai 2010 09:39
Buggy: Saiting 650

Re: Einstelldaten -Achsgeometrie

Beitrag von Hartwig47 » 26. Mai 2010 17:52

Das ging ja fix. :thumbup: Erstmal zu mir: Ich wohne in der Nähe von Ingelheim am Rhein und war von Beruf Lehrer; jetzt im Ruhestand. So ein Buggy wollte ich schon lange haben und dachte ich hätte mich ausreichend schlau gemacht. Jetzt bekomme ich immer mehr Zweifel ob der Kauf dieses Saitings eine gute Entscheidung war.
Am meisten stört mich der katastrophale Geradeauslauf; ich kann das Lenkrad während der Fahrt nicht loslassen und habe mich noch nicht getraut schneller als 70km/h zu fahren. Er springt manchmal nach links oder rechts; ich glaube die Leute hinter mir denken ich bin besoffen. Die Reifengeräusche während der Fahrt klingen als würden sie durchdrehen. An ein entspanntes fahren ist so nicht zu denken. Die etwa 100km, die ich bis gefahren bin waren sehr anstrengend und mir ist es Rätsel, wie dieses Fahrzeug eine Straßenverkehrszulassung bekommen hat. :nachdenklich:
Also wenn das Einstellen der Lenkung in einer Fachwerkstatt auf gar keinen Fall etwas bringt, werde ich diese Horrorgerät wieder abgeben.

Benutzeravatar
Buggyrunner1
Premium-Member
Premium-Member
Beiträge: 7426
Registriert: 28. Dez 2007 20:25
Buggy: Ness 1300cc
Kontaktdaten:

Re: Einstelldaten -Achsgeometrie

Beitrag von Buggyrunner1 » 26. Mai 2010 18:02

Hallo Hartwig,

die erste Schlechte Nachricht für Dich : es gibt keine Fachwerkstatt !!!!!

Ist das ein ganz Neuer Buggy ?

Buggyrunner 1
Der Vorteil der Klugheit liegt darin , dass man sich Dumm stellen kann.

Hartwig47
Fahrschüler
Fahrschüler
Beiträge: 4
Registriert: 26. Mai 2010 09:39
Buggy: Saiting 650

Re: Einstelldaten -Achsgeometrie

Beitrag von Hartwig47 » 26. Mai 2010 18:43

Er ist 1 Jahr alt und ist, laut Vorbesitzer, erst 420km gelaufen

Benutzeravatar
Buggyrunner1
Premium-Member
Premium-Member
Beiträge: 7426
Registriert: 28. Dez 2007 20:25
Buggy: Ness 1300cc
Kontaktdaten:

Re: Einstelldaten -Achsgeometrie

Beitrag von Buggyrunner1 » 26. Mai 2010 18:50

:nachdenklich: 420 km ????

Naja kann sein , wenn er auch mit der Lenkung Unzufrieden war.

Egal wie auch immer jetzt hast Du den Buggy und mußt sehen wie das Teil ans Laufen kommt.

Die Spur muß auf alle Fälle eingestellt werden. ( Das ändert aber am Kurvenverhalten nichts) der Buggy wird nach wie vor über die Vorderräder schieben.

Vieleicht erbarmt sich einer aus Deiner Ecke um Dir da ein wenig Behilflich zu sein .

Buggyrunner 1

Ps: Kannst Du Bilder einstellen ????
Der Vorteil der Klugheit liegt darin , dass man sich Dumm stellen kann.

Benutzeravatar
Hermann
Admin
Admin
Beiträge: 5519
Registriert: 30. Mär 2005 16:02
Buggy: 800er Kinroad
mit Alto Triebwerk Mix 2 & Klaufix
Wohnort: Duisburg
Kontaktdaten:

Re: Einstelldaten -Achsgeometrie

Beitrag von Hermann » 26. Mai 2010 18:59

Buggyrunner1 hat geschrieben:...Die Spur muß auf alle Fälle eingestellt werden. ( Das ändert aber am Kurvenverhalten nichts)...
Hi Hartwig47,

eigentlich darf man gar nicht schreiben das der Saiting mit einer Nachspur von ca. 10mm zumindest etwas besser läuft, also in Fahrtrichtung die Vorderräder vorne 10mm mehr Abstand wie die Vorderräder hinten haben.

Also so etwas macht man eigentlich nicht, weil es nicht richtig ist! Die Lenkung muß komplett geändert werde um ein vernünftiges Fahrverhalten zu bekommen.

Gruß, Hermann
Schneller laufen hilft nicht wenn man in die falsche Richtung läuft.

Benutzeravatar
Wolle
Admin
Admin
Beiträge: 10392
Registriert: 11. Sep 2004 15:12
Buggy: PGO Bugrider250 :: Kinroad/Suzuki 800 :: Kasea 150
Wohnort: Köln

Re: Einstelldaten -Achsgeometrie

Beitrag von Wolle » 27. Mai 2010 01:31

Sorry Hartwig,

... aber trenn dich am besten schnellstmöglich wieder davon.

Mach Dir bitte keinerlei Hoffnug, dass mit veränderen Einstelldaten irgendein Blumentopf zu gewinnen ist.

Das Ding taugt nichts und das erzählen wir schon seit Jahren.


Aber da es zuviele Spinner in der Buggy-Szene gibt, die aus Unkenntnis heraus quasi alle unsere gutgemeinten Ratschläge torpedieren und versuchen kaputtzureden anstatt mitzuhelfen, solche Buggies endgültig aus dem Verkehr zu bringen, erreichen diese Ratschläge Leute wie dich leider nicht oder zu spät.

Am Ende tappt Ihr Neulinge dann in die Falle und kauft so ein Ding.


Du darfst dich bei all den Primaten bedanken, die sich seit Jahren redlich bemühen uns in den Dreck zu ziehen, nur um ihr eigenes verblödetes Ego zu befriedigen.
Wer nach allen Seiten offen ist, kann nicht ganz dicht sein

Benutzeravatar
Buggyrunner1
Premium-Member
Premium-Member
Beiträge: 7426
Registriert: 28. Dez 2007 20:25
Buggy: Ness 1300cc
Kontaktdaten:

Re: Einstelldaten -Achsgeometrie

Beitrag von Buggyrunner1 » 27. Mai 2010 08:08

Hallo Hartwig47 ,

ich hänge mich nochmal hinter Wolles Aussage :

DER SAITING IST NICHT Fahrbar zubekommen.

Alle Berichte - bis dato

** ich habe eine Lösung für die Lenkung gefunden **

sind reines Wunsch Denken. Es gibt KEINE Legale und einfache Umbaumöglichkeit.

Du wirst auch keine Werkstatt finden die an diese Sachen ran geht. Die Werkstätten tauschen oftmals noch nicht einmal Bremsen oder der gleichen. Was auch Verständlich ist - da die in dem Augenblick in die Produkthaftung genommen werden können.

Wie Wolle schon geschrieben hat - Versuche den Buggy wieder zu Verkaufen.
Nun aber auch zu einer anderen Sache : wenn Du Spaß am Buggy fahren hast , so kaufe Dir einen 650er Kinroad .
3 - 4 Kleinigkeiten geändert und Du wirst sehen - Buggy fahren ist einfach nur :thumbup:

Bild

Buggyrunner 1
Der Vorteil der Klugheit liegt darin , dass man sich Dumm stellen kann.

Shredder
Führerschein auf Probe
Führerschein auf Probe
Beiträge: 10
Registriert: 23. Mai 2009 11:57
Buggy: Saiting 650

Re: Einstelldaten -Achsgeometrie

Beitrag von Shredder » 24. Jun 2010 10:34

Na, dann meldet sich doch noch mal einer der Primaten und bedankt sich.

Sein Problem dürfte folgendes sein:
1. Die Spur ist natürlich total daneben weil der Vorbesitzer versucht hat damit was zu verbessern..
2. Kein Geradeauslauf. Lenkrad zieht in die Kurve, also "negative" Rückstellkräfte. Hohe Lenkkräfte und wildes rumgehüpfe schon bei kleinen Unebenheiten.

Für 2 gibt es einen einfachen Grund. Bei einigen oder allen Saitings, bei einem 2007er und einem 2008er gesehen, wurden die gekröpften Radaufnahmen am unteren Dreieckslenker Seitenverkert montiert. Dadurch bekommen die Räder Vorlauf und der Geradeauslauf ist logischerweise sowas vom beim Teufel. Ein kleiner Seitentausch (Kröpfung nach vorne) wirkt in diesem Fall wahre Wunder und ist nicht mal Eintragungspflichtig. Wundert mich sehr, das die Lenkungsprofis hier das nie erwähnen.

Jaja, das ändert nix an der Geometrie. Aber nach ein bischen spielen mit der Spur bekommt man in jedem Fall erheblich reduzierte Lenkkräfte die ein gemütliches Einhandfahren erlauben, einen um Welten besseren Geradeauslauf und sogar leichte Rückstellkräfte bei Kurvenfahrten.

Mein Frauchen fands gut und jetzt muss ich ständig den Garagenschlüssel verstecken.

Nockenwelle
Motorquäler
Motorquäler
Beiträge: 126
Registriert: 13. Aug 2009 22:05
Buggy: Saiting ST 650 F
Wohnort: 20 km nordöstlich von Frankfurt / Main

Re: Einstelldaten -Achsgeometrie

Beitrag von Nockenwelle » 24. Jun 2010 16:56

Und noch ein Primat,
der sich weigert einen Dummen ( Käufer) zu suchen,
zur Flex zu greifen und das Teil kleinzuschneiden
oder mit Hilfe des Inhaltes eines Reservekanisters thermisch zu entsorgen.

Ich habe den persönlichen Eindruck die Antworten werden immer weniger hilfreich.

Es gab mal einen regen Erfahrungsaustausch, der sicher einigen geholfen hat,
so wurde das Lenktrapez und die Traggelenke geändert.

Wenn ein Saiting mit falsch montierten Traggelenken, schwergängiger Lenkung, ausgeleierten Axialgelenken und Lenkwelle die Grundlage der Erfahrungsberichte von nicht Saitingbesitzern ist ( kann so als Neufahrzeug ausgeliefert werden ) sollten sie mal ein überarbeitetes Teil fahren.

Gruß
Nockenwelle

Benutzeravatar
Wolle
Admin
Admin
Beiträge: 10392
Registriert: 11. Sep 2004 15:12
Buggy: PGO Bugrider250 :: Kinroad/Suzuki 800 :: Kasea 150
Wohnort: Köln

Re: Einstelldaten -Achsgeometrie

Beitrag von Wolle » 24. Jun 2010 19:52

Gefährliches Halbwissen hat noch nie Irgendjemand wirklich weitergeholfen!

Wenn die Kröpfung von Traggelenken minimal ist, wird auch der resultierende Nachlauf nach dem Tausch minimal sein :wink:

Mit euren umgedrehten Traggelenken kommt Ihr wahrscheinlich immer noch nicht über ein Grad Nachlauf hinaus. Aber Alles ist bestens was? Euer Hang zur Komik ist absolut Perfekt! :lach:



Ihr könnt eh reden, was Ihr wollt. Solange Ihr noch nie einen vernünftigen Buggy besessen habt (und auch über längere Zeit gefahren seid) könnt Ihr das eh nicht vernünftig einschätzen.


Viel Spaß weiterhin bei euren quietschenden Vorderrädern in Kurven und beim verkrampften Festhalten des Lenkrads. Und bitte auch das ewige Gegenlenken auf Geraden nicht vergessen, nicht dass Ihr mir in einem unaufmerksamen Moment mit euren üblen Eisenhaufen im Graben landet :lach:


Gruß von Wolle (der mit seinem Kinroad wie auf Schienen fährt) :mrgreen:
Wer nach allen Seiten offen ist, kann nicht ganz dicht sein

Shredder
Führerschein auf Probe
Führerschein auf Probe
Beiträge: 10
Registriert: 23. Mai 2009 11:57
Buggy: Saiting 650

Re: Einstelldaten -Achsgeometrie

Beitrag von Shredder » 24. Jun 2010 20:17

Sagt ein was? Kinroad650er - Fahrer?
Wie viele tausend Kilometer bist Du noch gleich Saiting gefahren?

Außerdem hat das mit Halbwissen gar nix zu tun. Denn dann hätte ich hier eine Theorie aufgestellt, die auf unzureichendem Wissen fundiert und daher in der Praxis versagen muss.

Ich habe es aber praktisch umgesetzt und meine Erfahrung mit der Änderung kundgetan.

Aber sicher bist Du Lenkungsingenieur und kennst die Kröpfung, den Versatz der Aufnahme am Radträger sowie den Winkel der Stoßdämpfer im Auslieferungszustrand, die auftretenden Lenkkräfte und den Innenwiederstand des Lenkgetriebes unter besonderer Berücksichtigung der Flankenschwachen Bereifung in den verschiedenen Geschwindigkeitsbereichen um den Effekt schon in der Theorie besser beuteilen zu können als ich in der Praxis.

In dem Fall baue ich natürlich sofort zurück und entschuldige mich, weil dann kann das ja gar nicht funktioniert haben.

Ich finde das schade hier. Hat ja niemand behauptet so eine Formel 1 taugliche Lenkung zu bekommen, aber man verbessert das wirklich teilweise gemeine Fahrverhalten erheblich und kommt in den Fahrbaren Bereich. habe ich behauptet die Lenkung sei nun perfekt und besser als beim hmm... Kinroad?

Das soll nur anderen Saiting - Besitzern helfen und nicht andere Buggys schlechter machen. Das scheint hier ja schon fast eine Neurose zu sein. Habe ich irgendwas über die Qualität der Kinroads, Borossis oder sonstwas gesagt? Können könnt ich schon, aber das ist hier nicht Thema.

Benutzeravatar
Hermann
Admin
Admin
Beiträge: 5519
Registriert: 30. Mär 2005 16:02
Buggy: 800er Kinroad
mit Alto Triebwerk Mix 2 & Klaufix
Wohnort: Duisburg
Kontaktdaten:

Re: Einstelldaten -Achsgeometrie

Beitrag von Hermann » 24. Jun 2010 21:44

Shredder hat geschrieben:...Das soll nur anderen Saiting - Besitzern helfen...
Die einzige wahre Hilfe ist die Wahrheit zu schreiben:

Die Lenkung vom Saiting ist nicht ohne extremen Aufwand in einen einigermaßen vernünftigen Zustand zu bekommen!

Wer anderes hier schreibt der hat nicht nur keine Ahnung sondern handelt grob fahrlässig bis vorsätzlich!
Schneller laufen hilft nicht wenn man in die falsche Richtung läuft.

Benutzeravatar
Wolle
Admin
Admin
Beiträge: 10392
Registriert: 11. Sep 2004 15:12
Buggy: PGO Bugrider250 :: Kinroad/Suzuki 800 :: Kasea 150
Wohnort: Köln

Re: Einstelldaten -Achsgeometrie

Beitrag von Wolle » 25. Jun 2010 06:27

Ich habe es aber praktisch umgesetzt und meine Erfahrung mit der Änderung kundgetan.

Aber sicher bist Du Lenkungsingenieur und kennst die Kröpfung, den Versatz der Aufnahme am Radträger sowie den Winkel der Stoßdämpfer im Auslieferungszustrand, die auftretenden Lenkkräfte und den Innenwiederstand des Lenkgetriebes unter besonderer Berücksichtigung der Flankenschwachen Bereifung in den verschiedenen Geschwindigkeitsbereichen um den Effekt schon in der Theorie besser beuteilen zu können als ich in der Praxis.
Was haben denn flankenschwache Reifen und der Innenwiderstand der Lenkung damit zu tun?
Das ist komplett an den Haaren herbeigezogener Unfug wie ich ihn schon lange nicht mehr gesehen habe!

Leute, das wird ja immer besser hier :!:

Shredder... Du hast einfach keine Ahnung von der Sache.


Ich mag deshalb auch garnicht weiter mit Dir diskutieren und seh's wie Hermann:

Deine Aussagen sind fahrlässig und gefährlich :!: :!:



Es bleibt dabei: Alle Buggies, die ich kenne (selbst die billigsten) haben ein annehmbares Lenktrapez + Nachlauf. Nur ein einziger nicht... und das ist nunmal der lebensgefährliche Saiting 650! Es geht hier also garnicht darum, den Kinroad hervorzuheben. In der Beziehung ist nämlich Jeder Buggy besser als der Saiting, nicht nur der Kinroad!

Ihr Saiting-Fahrer sucht nun laufend krampfhaft nach Argumenten, um euch selbst diesen Fakt schönzureden. Bitteschön, wenn's beliebt.

Aber bitte nicht versuchen, anderen nun diesen Quatsch auch noch einzuimpfen.

Nicht im BC :nono:


Ich hab's aber auch mitterweile komplett satt mit dieser FEHLKONSTRUIERTEN MISTKARRE und werde in Zukunft JEDEN Beitrag zum Saiting 650, in dem Irgendwer zum x-ten Mal versucht dieses Problem zu verharmlosen, einfach sperren :!:
Wer nach allen Seiten offen ist, kann nicht ganz dicht sein

Benutzeravatar
Buggyrunner1
Premium-Member
Premium-Member
Beiträge: 7426
Registriert: 28. Dez 2007 20:25
Buggy: Ness 1300cc
Kontaktdaten:

Re: Einstelldaten -Achsgeometrie

Beitrag von Buggyrunner1 » 25. Jun 2010 07:11

Kurz und Knapp :

Ich fahre seit etwas mehr als 3 Jahren einen 650er Saiting .Kann also auch etwas dazu Schreiben.

Die Lenkung ist nicht ohne Extreme Umbaumassnahmen in den Griff zubekommen.

Ich schreibe es gerne noch einmal :
Ich habe meiner Frau einen 800er Kinroad Gekauft . Es ist ein Unterschied wie Tag und Nacht. Der Kinroad läßt sich Lenken wie ein Auto . Zur Zeit Geister ich durchs Bayern Ländle (Kurvige Strassen) .
Da wo der Saiting an seine Grenze Stößt -legt der Kini erst Richtig los.

Optisch - na gut das ist halt Geschmacksache - Umbauen kann man ja alles .

Wenn mich aber Heute einer Fragen würde : Saiting oder Kinroad ? So müßte ich sagen : Laß die Finger vom Saiting und nehme besser den Kinroad.

Buggyrunner 1

Ps: das Thema ist auch an dieser Stelle für mich durch
Der Vorteil der Klugheit liegt darin , dass man sich Dumm stellen kann.

Benutzeravatar
Wolle
Admin
Admin
Beiträge: 10392
Registriert: 11. Sep 2004 15:12
Buggy: PGO Bugrider250 :: Kinroad/Suzuki 800 :: Kasea 150
Wohnort: Köln

Re: Einstelldaten -Achsgeometrie

Beitrag von Wolle » 25. Jun 2010 07:43

Buggyrunner1 hat geschrieben:
Ich fahre seit etwas mehr als 3 Jahren einen 650er Saiting .Kann also auch etwas dazu Schreiben.

Die Lenkung ist nicht ohne Extreme Umbaumassnahmen in den Griff zubekommen.

Das hört sich für mich an, wie ein geeignetes Schlusswort für diesen Thread!


Thema ist Bild
Wer nach allen Seiten offen ist, kann nicht ganz dicht sein

Benutzeravatar
Wolle
Admin
Admin
Beiträge: 10392
Registriert: 11. Sep 2004 15:12
Buggy: PGO Bugrider250 :: Kinroad/Suzuki 800 :: Kasea 150
Wohnort: Köln

Re: Einstelldaten -Achsgeometrie

Beitrag von Wolle » 28. Jun 2010 20:25

Nockenwelle hat geschrieben:Und noch ein Primat,
der sich weigert einen Dummen ( Käufer) zu suchen,
zur Flex zu greifen und das Teil kleinzuschneiden
oder mit Hilfe des Inhaltes eines Reservekanisters thermisch zu entsorgen.

[...]

Wenn ein Saiting mit falsch montierten Traggelenken, schwergängiger Lenkung, ausgeleierten Axialgelenken und Lenkwelle die Grundlage der Erfahrungsberichte von nicht Saitingbesitzern ist ( kann so als Neufahrzeug ausgeliefert werden ) sollten sie mal ein überarbeitetes Teil fahren.

Gruß
Nockenwelle

So und nun der Ultra-Witz. Derselbe User schreibt an anderer Stelle im Internet:
Er ist jetzt, ich nenne es mal fahrbar ( auch freihändig ohne das er selbstständig abbiegt), nur ab ca 70 km/h hat man das Gefühl von Seitenwindboen.
Wenn man sieht wie weich die Reifenflanken sind ( Luftdruck), kann das auch z.T.damit zusammenhängen.
Vielleicht hat jemand dazu eine andere Antwort als abfackeln, verkloppen oder die Flex nehmen.

Ja was denn nun... isser Ok oder isser doch nicht OK??? Kommt scheinbar drauf an wo man gerade schreibt. Diese widersprüchlichen Aussagen sind ja schon peinlich :!:

Ist schon erschreckend, wie lernresistent manche Leute sind. Dass die Kiste "hin und her schwimmt wie ein Hochseedampfer", haben wir hier nun schon x-mal erwähnt. Das wissen wir schon seit min. 3 Jahren.

Lösung: Nachlauf massiv vergrößern! (und das geht nunmal nicht wenn man ein kleines Traggelenk mit Mini-Kröpfung hin- und hertauscht :mrgreen: :bonk:

Aber das ist ja nicht die Antwort, die die Herren hören wollen :nono: Nein, diese Lösung darf einfach nicht sein auch wenn es die einzig Richtige ist.
Das zählt nicht. Man will es ja unbedingt selbst besser wissen :lach:

Was für eine köstliche Show!



Daher kommt dann von der einen Seite der glorreiche Tip eine Smart Lenkung zu verbauen :kopfklatsch: ...und auf seinem eigenen Mist wächst die Erkenntnis, dass die Reifenflanken zu weich sind :kopfklatsch:


Leutz... Ihr seid einfach zu komisch. Ich lehn mich zurück und schau mir eure lustige Show weiter an :clap:

Den Ausgang kennt hier Jeder. Aber hier sitzen ja auch Leute mit Ahnung und Sachverstand. Dazu gehört Ihr offenbar nicht.

Na dann mal viel Erfolg mit Smart-Lenkung und harten Reifen :muah:







PS: Das 124er ist doch wirklich ein Dummschwätzer-Forum. Dort sammeln sich auffällig viele Nixwisser an. Und immer wieder auch (oder gerade) Leute, die hier großmäulig auf die Kacke hauen, dann logischer Weise gegen die Wand rennen und anschließend drüben einen auf dicken Max machen :lach:


PPS: Kannst die Reifen mit weichen Flanken irgendeinem schenken, der keinen Saiting hat... dort funktionieren die trotzdem prächtig :mrgreen:


PPPS: Auf Wunsch eines langjährigen Saiting Schraubers wieder geöffnet.
Wer nach allen Seiten offen ist, kann nicht ganz dicht sein

Benutzeravatar
Buggyrunner1
Premium-Member
Premium-Member
Beiträge: 7426
Registriert: 28. Dez 2007 20:25
Buggy: Ness 1300cc
Kontaktdaten:

Re: Einstelldaten -Achsgeometrie

Beitrag von Buggyrunner1 » 28. Jun 2010 21:02

Also ganz Kapiere ich das alles nicht mehr.

Ich fahre selber einen Saiting und Liebe diese olle Karre.

Aber die schöne Rederei bringt doch Wirklich nichts.

Was ja nun gar nicht Verständlich ist:
-Das Lenkgetriebe hat weniger wie 0 mit dem eigentlichen Lenkproblem zutun. –

Der Saiting ist und bleibt ohne einen GEWALTUMBAU nicht Fahrbar. Klar dass immer der Wunsch dazu da ist, aber es stimmt nicht.

So wie Wolle schon Geschrieben hat – die Mini Kröpfung reicht nicht aus.

Ich verstehe auch nicht – warum man auf Biegen und Brechen das alles Beschönigen will.
Nach meinem Bescheidenen Verständnis ist ja ein Club auch dafür da – Buggys zu Beurteilen um Neulinge zu Informieren.


Tatsache ist doch – wenn ein Kunde sich einen NEUEN Saiting Kauft – ist der Buggy nicht Fahrbar. RICHTIG ?????

Fängt der Kunde an den Neuen Buggy Umzubauen – erlischt die Betriebserlaubnis –RICHTIG??????

Das kann doch nicht sein. Abgesehen davon gibt es auch Kunden die GARNICHT in der Lage sind irgendetwas selber am Buggy zu machenRICHTIG??????????????

Also belassen wir es doch dabei – der Saiting ist sein Geld nicht Wert .

Es ist auch nicht Ok für Neulinge die Sache zu Verharmlosen – ganz im Gegenteil das ist GEFÄHRLICH !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Ich kann Verstehen : Jede Mutter Lobt ihr Kind aber es gibt nicht nur Nette Kinder :!:

Buggyrunner 1

Ps:
andere Buggys wurden auch schon Kritisch Beurteilt – das ist Buggy Info wie es soll und muss
Meiner Frau habe ich einen Kinroad Gekauft - weil der Sicherer ist wie ein Saiting.

ACHSO : Das hier ist meine Meinung - ich bin schon Groß und brauche keinem Nachplappern
Der Vorteil der Klugheit liegt darin , dass man sich Dumm stellen kann.

Antworten