Einstelldaten -Achsgeometrie

Saiting ST 650 - ST 800
Benutzeravatar
Buggyrunner1
Premium-Member
Premium-Member
Beiträge: 7426
Registriert: 28. Dez 2007 20:25
Buggy: Ness 1300cc
Kontaktdaten:

Re: Einstelldaten -Achsgeometrie

Beitrag von Buggyrunner1 » 1. Jul 2010 19:46

OHNE WORTE :

Bild Bild

Buggyrunner 1
Der Vorteil der Klugheit liegt darin , dass man sich Dumm stellen kann.

Benutzeravatar
bartho
Premium-Member
Premium-Member
Beiträge: 3897
Registriert: 8. Jun 2007 19:53
Buggy: Kinroad 650 AS
Wohnort: Halle/Saale
Kontaktdaten:

Re: Einstelldaten -Achsgeometrie

Beitrag von bartho » 1. Jul 2010 20:12

Sharps hat geschrieben: die beste Lösung ist natürlich den Dom zu versetzen aber ich kann leider nicht so gut schweissen!
Gruß Klaus
....und das ist denk ich mal der Hauptgrund warum einige mit Adapterplatten, gekröpften Traggelenken etc. rumexperimentieren. Sicher ist die Versetzung der Dome a.la. Wolle die Ideallösung- aber wer nicht die Möglichkeiten hat das selbst zu machen oder in einem kostenmäßigen Rahmen machen zu lassen der ist halt der angesch.... und dann wird halt mit den zur Verfügung stehenden Mitteln versucht das Teil wenigstens halbwegs fahrbar zu machen. Hat ja alles auch ne Stange Geld gekostet und das ganze nun als Lehrgeld abbuchen, kann schließlich auch nicht jeder.
Reden ist silber- Schrauben ist gold

Benutzeravatar
Sharps
Motorquäler
Motorquäler
Beiträge: 156
Registriert: 13. Nov 2009 11:46
Buggy: Goka

Re: Einstelldaten -Achsgeometrie

Beitrag von Sharps » 1. Jul 2010 21:23

Hallo Bartho

das ganze hat mich keine 50 Euronen gekostet und mein Buggy ist fahrbar als Lehrgeld würde ich das nicht bezeichnen!Ausserdem hast du das Problem mit der Gewichtsverteilung mit dem versetzen der Dome auch nicht gelöst und das darf auf Straßen ohne festen Untergrund nicht unterschätzt werden!

Gruß Klaus
Fahre nur so schnell, wie dein Schutzengel fliegen kann!

Benutzeravatar
bartho
Premium-Member
Premium-Member
Beiträge: 3897
Registriert: 8. Jun 2007 19:53
Buggy: Kinroad 650 AS
Wohnort: Halle/Saale
Kontaktdaten:

Re: Einstelldaten -Achsgeometrie

Beitrag von bartho » 2. Jul 2010 05:50

Mit dem Lehrgeld meinte ich eigentlich sich von dem Saiting aufgrund der konstruktiven Mängel zu trennen :wink:
Reden ist silber- Schrauben ist gold

Benutzeravatar
Buggyrunner1
Premium-Member
Premium-Member
Beiträge: 7426
Registriert: 28. Dez 2007 20:25
Buggy: Ness 1300cc
Kontaktdaten:

Re: Einstelldaten -Achsgeometrie

Beitrag von Buggyrunner1 » 2. Jul 2010 08:26

Hallo Klaus ,

der Saiting ist Arsch Lastig - das hast Du auch gut Erkannt.

Vorne zum Beispiel kannst Du ein KG - Rohr Einbauen - für Werkzeug - Schutzweste und der Gleichen. Bringt nicht viel aber wenigstens etwas.

Buggyrunner 1

Ps: Schade das Du so am Ar.. der Welt wohnst - hätte Deinen Buggy gerne einmal Gefahren :wink:
( Tolle Ecke wo der Junge Lebt - Bodenmais Zwiesel - kleiner großer Arber )
Der Vorteil der Klugheit liegt darin , dass man sich Dumm stellen kann.

Benutzeravatar
Wolle
Admin
Admin
Beiträge: 10392
Registriert: 11. Sep 2004 15:12
Buggy: PGO Bugrider250 :: Kinroad/Suzuki 800 :: Kasea 150
Wohnort: Köln

Re: Einstelldaten -Achsgeometrie

Beitrag von Wolle » 2. Jul 2010 08:57

bartho hat geschrieben: ....und das ist denk ich mal der Hauptgrund warum einige mit Adapterplatten, gekröpften Traggelenken etc. rumexperimentieren. Sicher ist die Versetzung der Dome a.la. Wolle die Ideallösung- aber wer nicht die Möglichkeiten hat das selbst zu machen oder in einem kostenmäßigen Rahmen machen zu lassen der ist halt der angesch....

Hi bartho,

Dazu sag ich nur eins: Wer nicht die Mittel und die Fähigkeiten hat das vernünftig zu machen, sollte sowieso nicht an der Lenkung herumspielen.

Das ist jetzt mal so ein Umbau, wo ambitionierte aber dennoch ahnungslose Hobbybastler einfach nix mehr dran zu suchen haben. Wer's nicht drauf hat, muss dann wohl oder übel mal ein paar Taler auspacken und die Arbeiten von einem Fachmann durchführen lassen.

Hey, man geht doch auch nicht bei einer PKW-Reparatur hin und bastelt Adapterplatten in eine Karre, wenn die Achswerte nach einbem Unfall nicht mehr stimmen. :bonk:
Entweder gibt's ein neues Federbein oder es wird der Dom gerichtet gerichtet oder es wird ein neues Stehblech inkl Dom eingeschweißt




Wie auch immer... bei diesem Umbau trennt sich eindeutig der Spreu vom Weizen!
Aber nicht nur beim Umbau selbst, sondern schon bei der Analyse bzw. beim Verständnis des eigentlichen Problems.
Wer nach allen Seiten offen ist, kann nicht ganz dicht sein

Benutzeravatar
Buggyrunner1
Premium-Member
Premium-Member
Beiträge: 7426
Registriert: 28. Dez 2007 20:25
Buggy: Ness 1300cc
Kontaktdaten:

Re: Einstelldaten -Achsgeometrie

Beitrag von Buggyrunner1 » 2. Jul 2010 09:05

Ich Glaube da muß auch noch etwas Klar Gestellt werden .

Der Umbau ist nicht fertig - wenn der Dom versetzt wurde.

:lehrer: Das GESAMTE Lenkgetriebe muß auch Versetzt werden.

Ich sage es nochmal :

Neukunden = FINGER WEG VOM SAITING !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Saiting Besitzer = Umbau nur durch FACHFIRMA

Ein Eingriff in die Lenkung Bedeutet einen TOTAL - UMBAU und ist ABNAHME PFLICHTIG .

Buggyrunner 1
Der Vorteil der Klugheit liegt darin , dass man sich Dumm stellen kann.

Benutzeravatar
Wolle
Admin
Admin
Beiträge: 10392
Registriert: 11. Sep 2004 15:12
Buggy: PGO Bugrider250 :: Kinroad/Suzuki 800 :: Kasea 150
Wohnort: Köln

Re: Einstelldaten -Achsgeometrie

Beitrag von Wolle » 2. Jul 2010 09:09

Der Umbau ist erst dann fertig, wenn der Saiting im Schredder ist.

Dieser Buggy ist einfach nur lebensgefährlich :!:
Wer nach allen Seiten offen ist, kann nicht ganz dicht sein

Nockenwelle
Motorquäler
Motorquäler
Beiträge: 126
Registriert: 13. Aug 2009 22:05
Buggy: Saiting ST 650 F
Wohnort: 20 km nordöstlich von Frankfurt / Main

Re: Einstelldaten -Achsgeometrie

Beitrag von Nockenwelle » 2. Jul 2010 10:48

Hallo Wolle,

von welchen Kosten kann man ausgehen, wenn des Domlager von einer Karosseriebau Fachfirma versetzt wird ?

Benutzeravatar
Wolle
Admin
Admin
Beiträge: 10392
Registriert: 11. Sep 2004 15:12
Buggy: PGO Bugrider250 :: Kinroad/Suzuki 800 :: Kasea 150
Wohnort: Köln

Re: Einstelldaten -Achsgeometrie

Beitrag von Wolle » 2. Jul 2010 10:55

Denk Dir nen Preis aus oder frag den lonelywolf... das ist ja scheinbar Jemand, der alles weiß!

Von mir bekommst Du nach deinen Äußerungen im 125er keine Antwort mehr auf Irgendwas :!:
Wer nach allen Seiten offen ist, kann nicht ganz dicht sein

Benutzeravatar
Hermann
Admin
Admin
Beiträge: 5519
Registriert: 30. Mär 2005 16:02
Buggy: 800er Kinroad
mit Alto Triebwerk Mix 2 & Klaufix
Wohnort: Duisburg
Kontaktdaten:

Re: Einstelldaten -Achsgeometrie

Beitrag von Hermann » 2. Jul 2010 11:05

Wolle hat geschrieben:Von mir bekommst Du nach deinen Äußerungen im 125er keine Antwort mehr auf Irgendwas :!:
Hm, merkwürdige User hier im Buggy-Club, geben Ihr letztes Hemd für ehrliche, aufrichtige... Leutz, aber haben kein Interesse an Kohle bzw. schalten schnell auf stur wenn man Ihnen Blöd kommt oder sogar versucht Sie mit Kohle auf Ihre Seite zu ziehen.

Ist jetzt generell gemeint, und auf Niemanden direkt bezogen :mrgreen: .

Gruß, Hermann
Schneller laufen hilft nicht wenn man in die falsche Richtung läuft.

Benutzeravatar
Sharps
Motorquäler
Motorquäler
Beiträge: 156
Registriert: 13. Nov 2009 11:46
Buggy: Goka

Re: Einstelldaten -Achsgeometrie

Beitrag von Sharps » 2. Jul 2010 16:26

Hallo Klaus

ich bin noch ein bisschen weiter unten im Dreiländerdreieck!
Hätte eigentlich vor den Tank nach vorne zu verlegen!Weis vielleicht jemand von euch die Abmessungen eines Goka Nesstanks?

Der Tank darf auf keinen Fall in seiner jetztigen Position bleiben da er so sehr viel Last an der Vorderachse wegnimmt und die Reifen bei schlechtem Untergrund fast keine Haftung mehr haben!
Fahre nur so schnell, wie dein Schutzengel fliegen kann!

Frank Ihle
Rasanter Raser
Rasanter Raser
Beiträge: 398
Registriert: 14. Sep 2005 17:07
Wohnort: Wesseling

Re: Einstelldaten -Achsgeometrie

Beitrag von Frank Ihle » 2. Jul 2010 16:39

hallo sharps,

der ness-tank hat einen durchmesser von ca 20cm und eine länge von
ca 60cm. höhe incl einfüllstutzen ca 25cm....
.
.
.
Gruß Frank

Benutzeravatar
Buggyrunner1
Premium-Member
Premium-Member
Beiträge: 7426
Registriert: 28. Dez 2007 20:25
Buggy: Ness 1300cc
Kontaktdaten:

Re: Einstelldaten -Achsgeometrie

Beitrag von Buggyrunner1 » 2. Jul 2010 18:13

Du kannst den Tank nicht nach vorne Verlegen.

Dann Schwabelt die Lenkung noch mehr auf.

Buggyrunner 1
Der Vorteil der Klugheit liegt darin , dass man sich Dumm stellen kann.

Benutzeravatar
achimhp
Händler
Händler
Beiträge: 2903
Registriert: 21. Jan 2005 01:29
Buggy: Dazon 1300GTI
Hammerhead Titan 500 4x4
Wohnort: 45239 Essen-Werden
Kontaktdaten:

Re: Einstelldaten -Achsgeometrie

Beitrag von achimhp » 2. Jul 2010 18:23

... jetzt wird es hier irgendwie abenteuerlich :nachdenklich:

Benutzeravatar
Hermann
Admin
Admin
Beiträge: 5519
Registriert: 30. Mär 2005 16:02
Buggy: 800er Kinroad
mit Alto Triebwerk Mix 2 & Klaufix
Wohnort: Duisburg
Kontaktdaten:

Re: Einstelldaten -Achsgeometrie

Beitrag von Hermann » 2. Jul 2010 21:17

achimhp hat geschrieben:... jetzt wird es hier irgendwie abenteuerlich :nachdenklich:
Vielleicht sollte man über einen zweiten Tank in der Mitte nachdenken der den vorderen Tank immer auf ca. 20 Liter hält, so kann man das unterschiedliche Fahrverhalten noch besser in den Griff bekommen :kratz: :lach: .
Schneller laufen hilft nicht wenn man in die falsche Richtung läuft.

Benutzeravatar
achimhp
Händler
Händler
Beiträge: 2903
Registriert: 21. Jan 2005 01:29
Buggy: Dazon 1300GTI
Hammerhead Titan 500 4x4
Wohnort: 45239 Essen-Werden
Kontaktdaten:

Re: Einstelldaten -Achsgeometrie

Beitrag von achimhp » 3. Jul 2010 00:55

... da find ich das mit dem Schredder irgendwie spannender....

Benutzeravatar
Wolle
Admin
Admin
Beiträge: 10392
Registriert: 11. Sep 2004 15:12
Buggy: PGO Bugrider250 :: Kinroad/Suzuki 800 :: Kasea 150
Wohnort: Köln

Re: Einstelldaten -Achsgeometrie

Beitrag von Wolle » 3. Jul 2010 07:01

Die paar Kilo (20?) Tankinhalt können es doch kaum schuld sein.

Und wenn doch, könnte sich der Fahrer ja einfach nen anständigen Bauch anfressen. Er sitzt ungefähr in der Mitte des Fahrzeugs, dann sollten 40kg Übergewicht eigentlich reichen.

Oder stattdessen immer eine nette zierliche Beifahrerin mitführen, wenn der Tank voll ist. Die darf aber nicht zu dick sein, sonst wird die Karre vorne gefährlich schwer :!:
Und wenn der Tank leer wird, schmeißt Ihr die Alte einfach irgendwo auf einer einsamen Landstraße raus.

Nee ehrlich Leute, so langsam iss doch mal gut :bonk:

Das berühmte Fass ohne Boden ist ja wohl ein Schei*dreck gegen nen Saiting!


Schmelzt diese Trümmerbüchsen doch bitte einfach ein

... das ist ja kaum noch zum Aushalten hier :roll:
Wer nach allen Seiten offen ist, kann nicht ganz dicht sein

Benutzeravatar
Wolle
Admin
Admin
Beiträge: 10392
Registriert: 11. Sep 2004 15:12
Buggy: PGO Bugrider250 :: Kinroad/Suzuki 800 :: Kasea 150
Wohnort: Köln

Re: Einstelldaten -Achsgeometrie

Beitrag von Wolle » 3. Jul 2010 07:32

.


Der Saiting 650 erhält jetzt noch ein weiteres Prädikat

Prädikat-Scheiße.JPG
Prädikat-Scheiße.JPG (47.6 KiB) 2478 mal betrachtet

Herzlichen Glückwunsch :clap: :lach:
Wer nach allen Seiten offen ist, kann nicht ganz dicht sein

Benutzeravatar
Sharps
Motorquäler
Motorquäler
Beiträge: 156
Registriert: 13. Nov 2009 11:46
Buggy: Goka

Re: Einstelldaten -Achsgeometrie

Beitrag von Sharps » 3. Jul 2010 10:32

Langsam habe ich die Nase voll von euch Kinroadfahrer ich würde mal nicht mit so große Sprüche klopfen den in euerer Abteilung steht doch das Thema "Kinroad lebensgefährlich" :lach: oder habt Ihr diesen Artikel schon herausgelöscht!

Dieses Prädikat könnt Ihr euren Kinroad für die vorderen Bremszangen oder sozusagen Kinderquadbremsanlage geben! :lach:
Fahre nur so schnell, wie dein Schutzengel fliegen kann!

Antworten